Donau Ruderclub Deggendorf überzeugt beim Langstreckentest in Erlangen

Der Bayerische Ruderverband lud zum Ende der Rudersaison (21. Oktober) wieder die leistungssportlich orientierten Ruderer/ -innen zum Langstreckentest nach Erlangen. Unter den über 170 gemeldeten Teilnehmern aus allen bayerischen Vereinen waren auch 7 Starter des Donau Ruderclubs Deggendorf, die sich dieser Standortbestimmung vor dem Beginn des Wintertrainings stellten. Die Streckenlänge auf dem Main-Donau Kanal betrug 6000 m (bzw. 3000 m für die 12-14 jährigen), wobei die Aktiven in den 2018 geltenden Jahrgangsklassen „höher“ starten mussten.

Dieser Leistungstest wird ausschließlich in Kleinbooten (Einer, Doppelzweier und Zweier ohne) ausgetragen, sodass der Ruderverband möglichst genau das individuelle Leistungsniveau der bayerischen Spitzenruderer feststellen kann.

Ihre sehr gute Ausdauer stellte wieder einmal Luisa Birker (St. Michaels Gym Metten, SMG) im Juniorinnen Einer (A-Leichtgewicht) unter Beweis und siegte bei acht Starterinnen, wobei sie zeitgleich mit ihrer Konkurrentin aus Lindau über die Ziellinie fuhr. Das Rennen wurde als“ totes Rennen“ gewertet.

Wiederum sehr überzeugend war auch die Leistung von Sonja Schlosser (TH Deggendorf) im Frauen B Einer. Mit fast einer Minute Vorsprung konnte sie die bayerische Konkurrenz sicher auf Distanz halten und siegte mit der Spitzenzeit von 27.14 min in ihrer Wertungsklasse.

Erfolgreich war auch Antonia Herpich im Mädchen Einer (13 J. LG), die mit einer sehr gleichmäßigen Leistung zum ersten Mal auf der 3000 m-Langstrecke antrat und mit 15.36 min den Sieg in ihrem Jahrgang einfuhr.

In manchen Wertungsklassen fand sich kein Gegner und die Mannschaften mussten nur gegen die Uhr antreten. So erging es dem 15-jährigen Sebastian Huber (SMG) bei seinem ersten Regattastart im Doppelzweier mit seinem Partner Johannes Herpich. Souverän hielt das Duo die Schlagzahl und das Tempo über die 6000 m konstant hoch und kamen nach 27.53 min über die Ziellinie.

Einen Doppeleinsatz absolvierte die 14-jährige Laura Kerschl (Robert Koch Gym, RKG). Zusammen mit Ihrer Partnerin Katja Früh (SMG) fuhr sie im Doppelzweier (JFB 2x) ebenso ein Rennen ohne Konkurrenz gegen die Uhr (31.04 min). Nach kurzer Pause startete sie auch noch im Juniorinnen B Einer (LG,) wo sie im großen Feld von 14 Teilnehmerinnen (als jüngerer Jahrgang) einen hervorragenden sechsten Platz erruderte.

Der Donau-Ruderclub Deggendorf bestätigte insgesamt wieder seine Zugehörigkeit zur Spitze des Bayerischen Rudersports. Die Athleten und ihr Head-Coach Frank Darscheid waren mit den erreichten persönlichen Leistungen äußerst zufrieden und gehen voll motiviert in das anstehende Wintertraining.

 

 

Dank „Frauen-Power“ drei Siege für den Donau-Ruderclub Deggendorf in Würzburg.

 

Im von Weinbergen umsäumten Maintal bei Würzburg trafen sich auch heuer wieder traditionell viele Ruderer zur „Bocksbeutel“- Langstreckenregatta. Statt Medaillen werden die Sieger nämlich mit einer Flasche Frankenwein, dem bekannten Bocksbeutel, geehrt.

Zum 28ten Mal ausgetragen - konnte der Veranstalter mit 650 Ruderer/-innen in 283 Booten eine Rekordbeteiligung melden. Das Erfolgskonzept liegt darin, dass die hervorragend organisierte Veranstaltung sowohl für Leistungssportler, als auch im Breitensport hohe Attraktivität bietet.

Bei besten und fairen Regattabedingungen fuhren die Boote abteilungsweise die 4,5 km lange Strecke von der Schleuse Randersacker flussabwärts bis ins Zentrum von Würzburg.

Der Donau Ruderclub Deggendorf stellte mit 10 gemeldeten Booten eine der größten Mannschaften bei diesem Härtetest auf der Langstrecke.

Besonders erfolgreich waren in diesem Jahr die Damen des Clubs im Renneiner.

In der Klasse der jüngsten Teilnehmer (Mädchen bis 14 Jahre) konnte die Leichtgewichts-ruderin Laura Kerschl sogar die Schwergewichtskonkurrenz in Schach halten (Leichtgewichtsklassen sind bei dieser Regatta nicht ausgeschrieben). Sie stellte wieder einmal ihr Durchhaltevermögen und ihre Vorliebe für Langstreckenwettbewerbe unter Beweis und siegte in einem Teilnehmerfeld von acht Booten.

Eindrucksvoll zurückgemeldet hat sich auch Sonja Schlosser im Frauen Einer B. Nach einjähriger Regattapause steht sie seit einigen Wochen wieder voll umfänglich im Training.

Mit einer Spitzenzeit von 16.40 min. ließ sie keine Zweifel an ihrer hervorragenden Grundlagenausdauer und knüpfte an alte Leistungen an.

Den dritten Sieg holte Luisa Birker im Juniorinnen A Einer. Mangels Gegner setzte die Wettkampfleitung ihr eine ernstzunehmende Zeitvorgabe (den Durchschnitt der letzten Siegerzeiten). Umso schwieriger ist es, sich ohne direkten Gegner die hohe Schlagzahl und das notwendige Tempo abzuverlangen. Doch sie schaffte es, diese um 10 sec. zu unterbieten.

Im Jungeneiner (bis 14 Jahre) stellte sich der Leichtgewichtsruderer Johannes Herpich der meist schweren Konkurrenz und schlug sich achtbar mit einem 4. Platz von sieben gemeldeten Booten.

Des Weiteren starteten Florian Herpich und Ludwig Stieglbauer im Masters (Erwachsene) Einer und erruderten einen dritten und vierten Platz.

Im Juniorinnen B Doppelzweier belegten Leonie Schiller und Julia Tuschl einen soliden fünften Platz, der Masters Doppelzweier mit der DRCD Vorsitzenden Brigitte Bezold und Martina Linzmeier (RC Vilshofen) konnte die gesetzte Zeitvorgabe nicht unterbieten.

Aber auch bei den Gig-Großbooten war der DRCD gut vertreten. Nur knapp unterlagen die DRCD Ruderer im gesteuerten Mixed Masters Doppelvierer (Brigitte Bezold, Martina Linzmeier RCV, Eugen Künzi und Frank Darscheid, Stm. Sebastian Huber) einer Renngemeinschaft im Feld von fünf Booten. Andrea Birker startete in Renngemeinschaft mit RV Nürnberg und belegte den 9ten Rang von 12 Booten. Der Masters Männer Doppelvierer mit Stm. (Frank Darscheid, Ludwig Stieglbauer, Eugen Künzi und Florian Herpich, Stf. Brigitte Bezold) konnte in einem spannenden Rennen den dritten Platz errudern.

Für die meisten Ruderer war die stimmungsvolle Bocksbeutelregatta der letzte Wettkampfeinsatz, doch für die DRCD-Leistungssportler geht es nächste Woche noch zum Langstreckentest nach Erlangen und zum Sichtungslehrgang ins Münchner Olympia-Leistungszentrum.

 

 

Innwanderfahrt Passau-St. Florian (bei Schärding)-Passau

Organisator: Wanderruderwartin vom DRV-Deggendorf

7+5+1 macht ?

Herbstliche Wanderfahrt beider Deggendorfer Rudervereine bei Traumwetter nach Schärding

 

7 +5+1 macht ? …. eine perfekte Wanderfahrt! Marianne Altmann, Wanderruderwartin beim Deggendorfer Ruderverein, hat es den Rudervereinen in Deggendorf ermöglicht, den Inn gemeinsam zu errudern. Nochmals Danke vom DRCD! Die beiden Gig-Vierer und ein Dreier stellte netterweise der Passauer Ruderverein unentgeltlich den 7 „Cluberern“ und den 5en aus dem Ruderverein zur Verfügung. Zudem lotste uns Roland vom Passauer Ruderverein durch sein beneidenswertes Ruderrevier.

 

Kein aufwendiges Auf- und Abriggern und Hängergeziehen, welch eine entspannte Anreise! Noch im leichten Nebel starteten wir gegen 10.30 Uhr am Bootssteg in Passau. Aber dann bricht sich die Sonne Bahn und bei fast sommerlichen Temperaturen ruderten wir die 12 km auf dem spiegelglatten Inn nach Schärding. Kaum Schiffverkehr, keine Buhnen und Bojen, nirgends Motorboote! Nur ein paar Steine am Uferrand und in der Flussmitte brauchten unsere Aufmerksamkeit. So genossen wir die wunderbare Landschaft entlang des Inns mit seinen vielen Burgen und Kirchen, umrahmt von bunten Wäldern. Wir legten zur Mittagszeit zentral in Schärding an der Uferpromenade an. Von sonntäglicher Ruhe nichts zu spüren, stattdessen großer Trödelmarkt am Stadtmarkt mit tausenden von Besuchern! Durch österreichische Kaffee- und Kuchengenüsse gestärkt, bestiegen wir am frühen Nachmittag die Boote und ruderten hoch bis zur Staumauer, um hier nach einfach 15 km mit der Strömung wieder nach Passau zu steuern.

Eine rundum gelungene Wanderfahrt, die Lust auf mehr gemeinsame Unternehmung macht!

Wanderruderregatta 2017

2017-10-02_Donau_Anzeiger_Seite_30.pdf
Adobe Acrobat Dokument 331.9 KB

Medaillenregen für die DRCD Ruderer in Marbach am Neckar

Der Ruderverein Marbach lud zu seiner Jubiläumsregatta (50ste Veranstaltung) ein, und 40 Vereine mit 600 Aktiven kamen aus ganz Süddeutschland. Die Veranstaltung war ein wahres Fest des Rudersports, denn es herrschten optimale und faire Regattabedingungen, zudem organisierte der Verein auch ein festliches Rahmenprogramm inclusive Abendveranstaltung und Feuerwerk.

Die acht Ruderinnen und Ruderer des DRC Deggendorf konnten bei dieser 500m Kurzstreckenregatta gleich 11 mal (!) am Siegersteg anlegen.

Leonie Schiller (RoKo Gym) war mit drei Siegermedaillen die Erfolgreichste im Deggendorfer Team. Die 15-jährige Schülerin bewies ihren Kampfgeist, rollte das Feld von hinten auf und fuhr im Juniorinnen B-Einer zweimal als Erste über die Ziellinie. Zusammen mit Ihrer Doppelzweierpartnerin Julia Tuschl (Maria Ward Deggendorf) erruderte sie einen weiteren klaren Sieg und einen äußerst knappen zweiten Rang.

Besonders erfreulich war das Ergebnis von zwei Ruderinnen, die dieses Jahr erst mit dem Regattasport angefangen haben. Gemäß der Devise von Trainer Frank Darscheid „nur mit Regattateilnahmen lassen sich Jugendliche für den Rudersport nachhaltig begeistern“, gingen die jungen Athleten motiviert an den Start.

Ihren ersten Regattaerfolg auf einer Streckenregatta feierte sensationell Katja Früh (Gym Metten) im Juniorinnen Doppelzweier B mit Laura Kerschl (RoKo Gym) , die als Ersatzpartnerin eine Klasse höher starten durfte. Nach hartem Bug an Bug Kampf legte das Duo einmal am Siegersteg an und erruderte am anderen Tag einen knappen zweiten Platz.

Antonia Herpich (Mädchen Einer 12 J. und jünger) freute sich in ihrer ersten Saison endlich auch über zwei Regattasiege. In zwei turbulenten Rennen behielt sie einen kühlen Kopf, zog ihr Ding durch und siegte an beiden Tagen.

Ihr Bruder Johannes Herpich konnte im Leichtgewichts Jungen Einer (14J.) jeweils seinen Vorsprung über die Strecke konstant ausbauen und siegte in zwei Rennen mit über einer Bootslänge Vorsprung.

Laura Kerschl stellte sich auch im Einer (Leichtgewicht 14 Jahre) der Konkurrenz, bewies ihr Talent und ihre Nervenstärke und konnte einmal mit knappem Vorsprung über die Ziellinie fahren, zudem erreichte sie in dieser Bootsklasse einen zweiten Rang.

Bei den Masters (Erwachsenen Ruderer) traten der Trainer Frank Darscheid und Florian Herpich im Doppelzweier (AK C) an und mussten sich zweimal mit dem zweiten Platz begnügen. Besser erging es Florian Herpich im Masters Einer mit zwei Siegen, Frank Darscheid erreichte in den gleichen Rennen einen zweiten und dritten Platz.

Mit insgesamt elf Siegen in 18 Rennen (5 zweite Plätze/2 dritte Plätze) traten die Aktiven des DRC Deggendorf stolz die Heimreise aus der historischen Fachwerkstadt (Friedrich Schillers Geburtsort) an und konzentrieren sich jetzt zum Saisonende auf die anstehenden Langstreckenwettbewerbe. Der DRCD veranstaltet am 9. Dezember auch die erste offene bayerische Indoor-Rudermeisterschaft in Deggendorf.

Verfasser Dr. Florian Herpich

 

 

Am 30 September findet die Neuauflage der Wander Ruder Regatta von Straubing nach Deggendorf statt. 

DRCD stellt die meisten Teilnehmer beim Prienathon 2017 und stellt die Tagesbestzeit auf!

 

Gleich 5 DRCD Gig Doppelvierer trotzten den extrem schlechten Wetterprognosen und gingen auf dem Chiemsee über die 12 km Langstecke an den Start. Während beim Aufriggern noch starker Regen die Regattastimmung trübte, hatte der Himmel ein Einsehen und es stellte sich leichter Nieselregen ein. Gleichzeitig lagen 23 Boote am Massenstart in Prien. Die Strecke führte bei guten Ruderbedingungen um die Inseln Herrenchiemsee und Frauenchiemsee und wieder zurück nach Prien. Das schnellste DRCD-Boot mit Frank Darscheid, Florian Herpich, Ludwig Stieglbauer, Eugen Künzi und Steuerfrau Julia Tuschl konnte sich nach einem Drittel der Strecke mit einem Zwischenspurt an die Spitze des gesamten Bootsfeldes legen und im weiteren Streckenverlauf den Vorsprung konstant ausbauen. Das Boot fuhr mit mehreren Bootslängen Vorsprung Tagesbestzeit in 51 Min 39 sec. Allerdings wurde bei dieser Breitensportveranstaltung eine Wertungsregelung angewendet, die das Alter und den Frauenanteil der Mannschaften berücksichtigt, so dass schlussendlich ein dritter Rang erzielt wurde. Auch die anderen DRCD-Boote kämpften um Zeiten und Platzierungen. Auf Rang 10 wurden Karina und Lisa Seebald, Leonie Schiller, Ina Strohmeier und Steuerfrau Lena Pletl gewertet. Das dritte Boot mit Ulrike Schlosser, Axel und Monika Netzer, Marianne Altmann und St.mann Sebastian Huber folgte auf Platz 11. Den 16. Rang belegten Andrea Darscheid, Andrea Birker, Marietta Keimer, Martina Linzmeier und St.frau Antonia Linzmeier und zu Guter Letzt erruderte das Boot mit Andrea Junkunz, Carsten Hohl, Gottfried Rösch, Brigitte Bezold und St.frau Laura Kerschl den 22. Rang. Nach dem Zieleinlauf wurde schnell abgeriggert und verladen. Danach konnte sich jeder im Strandcafe am Sattelplatz mit einem guten Mittagessen stärken, dort wurde auch die Siegerehrung und Preisverleihung durch die Organisatoren des RV Prien abgehalten. Insgesamt ein schönes Mannschaftsergebnis beim Clubausflug an den königlichen Chiemsee. Einen Dank an Frank Darscheid für den Bootstransport mit seinem neuen Riesenhänger und für die Organisation der zusätzlich benötigten Boote.





Als nächstes geht es für die Aktiven des DRCD nach Marbach und weiteren Events in die Herbstsaison. Am 30 September findet die Neuauflage der Wander Ruder Regatta von Straubing nach Deggendorf statt.

 

Und erstmals veranstaltet der DRCD am 09.12.2017 die erste offene Bayerische Indoor Regatta.

Eine kleine Wanderfahrt von Niederaltaich nach Passau/ Salching

mit überraschendem Zusammentreffen mit dem Nordenhamer RC

Luias Birker im A Finale knapp am Podest vorbei

Trainer Frank Darscheid gewinnt an beiden Tagen

Mit eine 2 er Mannschaft ging des Donau RC Deggendorf in Österreich am Ossiacher See bei Villach zur Internationalen Regatta an den Start. Über 1700 Athleten aus Italien Ungarn, Slowenien, Kroatien, Schweiz, Tschechien Österreich und Deutschland waren vertreten.

Am Samstag ging es bei sehr windigen Bedingung in den Abteilungsrennen um den Einzug in die jeweiligen Finales. Bereits um kurz nach 08.00 Uhr erfolgte der Start für Trainer F. Darscheid im Masters Einer D. Indem Feld von 56 gemeldeten Booten konnte sich der „Alte Mann“ mit deutlichen Vorsprung über die 1000 m Distanz den ersten Platz sichern und damit in das A Finale einziehen. Kurz danach. Bereits 1 Stunde danach startete Luisa Birker im Juniorinnen Einer A Leichtgewicht (17/18 Jahre) betreut von ihrem Bruder über die 2000 m Distanz. Mit einem guten 2 Platz konnte sie auch das A-Finale erreichen.

Am Sonntag ging es dann um die endgültig Platzierungen bei nahezu idealen Bedingungen. Wieder sehr früh ging der Trainer des DRCD in seinem Finallauf an den Start. Trotz einen etwas misslungenen Start konnte sich der Athlet ab der 500 m Marke von seinem Gegner leicht absetzen und gewann sein Finale mit über 3 Bootslängen Vorsprung.

Luisa Birker (St. Michales Gymnasium Metten) ging ihren Finallauf in dem voll besetzten Feld von 8 Booten aggressiv an. Nach der 2000 Strecke verpasste sie nur knapp als 4 te das Podium in einem Feld von 16 gemeldeten Booten.

Als nächstes geht es für die Aktiven des DRCD nach der Sommerpause nach Prien, Marbach und weiteren Events in die Herbstsaison. Am 30 September findet die Neuauflage der Wander Ruder Regatta von Straubing nach Deggendorf statt.

 

Und erstmals veranstaltet der DRCD am 09.12.2017 die erste offene Bayerische Indoor Regatta.

 Rudersommer (FH-Wettbewerb)

 

Video, THDeggendorf, DRCD.mp4
MP3 Audio Datei 19.5 MB

DRCD Ruderer holen drei Bayerische Meistertitel in Schweinfurt

 

Bei den 46. Bayerischen Rudermeisterschaften kämpften die Jugendmannschaft und die Masters (Erwachsene) des Donau RC Deggendorf am vergangenen Wochenende um die Titel auf dem Main in Schweinfurt.

Während am Samstag noch brütende Hitze den Teilnehmern zu schaffen machte, erschwerten am zweiten Wettkampftag sonntags starker Wind und Wellen die Rennen. Insgesamt gingen 420 bayerische Boote an den Start zum Kampf um Medaillen und Platzierungen.

Luisa Birker erreichte nach einem guten Saisonverlauf in ihrer Stammdisziplin, dem Juniorinnen-A-Einer Leichtgewicht, einen sicheren zweiten Platz, kontrollierte das restliche Feld und musste sich nur einer Ruderin aus Lindau geschlagen geben.

Einen weiteren zweiten Platz fuhr sie im Doppelzweier mit ihrer Partnerin Ina Strohmeier ein. Die beiden Ruderinnen Ina und Luisa traten in Renngemeinschaft mit Regensburg auch im Juniorinnen-Doppel-Vierer an, wo ebenfalls der Vizetitel errudert werden konnte.

Jonas Härtel und Julian Birker belegten im Männer-Doppel-Vierer, der höchsten Leistungsklasse A (in Renngemeinschaft mit ARC Würzburg) einen fünften Platz im Finale.

Leonie Schiller erwischte im Vorlauf des Juniorinnen-Einer B die deutlich stärkere Abteilung und konnte sich als Vierte nicht für das Finale qualifizieren. Auch mit ihrer Doppelzweier Partnerin Katja Früh ereilte sie das gleiche Schicksal. Wiederum in den mit Abstand stärksten Vorlauf zugelost konnten sie sich als Vorlaufdritte nicht für den Finallauf qualifizieren.

Bei den jüngsten Teilnehmern startete die erst 12-jährige Antonia Herpich im Einer Mädchen 13 Jahre und jünger. Dort erreichte sie über den Vorlauf das Finale und belegte gegen die älteren Mädchen einen vierten Platz.

Auch ihr Bruder Johannes Herpich (Jungen Einer 14 Jahre Leichtgewicht) qualifizierte sich über den Vorlauf und erkämpfte sich in einem packenden Rennen den Vizetitel.

Die gleichaltrige Laura Kerschl konnte sich in der Bootsklasse Mädchen Einer 14 Jahre Leichtgewicht bis zur Streckenhälfte auf dem zweiten Platz halten, wurde aber dann im weiteren Verlauf schließlich auf Platz drei verdrängt.

Die Meistertitel blieben aber den Masters vorbehalten. Allerdings muss man anmerken, dass in diesem Jahr die Teilnehmerfelder zahlenmäßig dünn besetzt waren.

Besonders erfolgreich war der „Head-Coach“ des DRCD Frank Darscheid, der zum wiederholten Male einen Bayerischen Meistertitel im Masters Einer (AK D) erruderte und somit an vergangene Erfolge anknüpfte. Ein weiterer Titel gelang ihm zusammen mit seinem Partner Florian Herpich im Masters Doppelzweier (AK C).

Den dritten Meistertitel für den DRCD erruderte Florian Herpich in Renngemeinschaft mit München im Masters-Männer-Achter der Altersklasse B. Ebenso erreichte er noch 2 Vizeplätze im Masters Einer (AK B und C).

Die DRCD-Ruderer gehen nun in eine kurze Sommer-Trainingspause, aber werden sich bald für die anstehenden Herbstregatten im September und Oktober mit guter Motivation vorbereiten.

 

 

Dr.Florian Herpich

St. Michaels Gymnasium beim Landesfinale der Schulen auf dem Podest

Am Freitag, den 21.07.2017, fand auf der Olympia Regattastrecke von Oberschleißheim bei München das Landesfinale der Schulen statt über die Distanz von 1000 m. Bei tropischen, aber fairen Bedingungen ging der SMG Vierer aus Metten an den Start betreut vom Trainer des Donau RC Deggendorf, SAG Rudern SMG, Frank Darscheid.

Im Gig Doppelvierer ging die Mannschaft um Schlagfrau Ina Strohmaier mit Luisa Birker, Katja Früh, Emilia Biberg und Steuerfrau Pia Bachmeier an den Start in dem gemeldeten Feld von 8 Booten, wobei dies sich nach Abmeldungen reduzierte.

 

Die Favoriten kamen aus Würzburg, vom Deutschhaus Gymnasium, und diese setzten sich am Start auch gleich ab, ihnen folgten die Boote aus Dachau, Metten und Starnberg, bei der 500 m Marke war Platz 1 vergeben, während sich die 3 vorher genannten Boote um die restliche Medaillen kämpften. Im Endspurt wurde diese Platzierungen entschieden, auf Platz 2 mit einer halben Bootslänge Vorsprung kam das Boots aus Dachau ein und die Bronzemedallien ging mit einer guten Länge Vorsprung an das Sankt Michael Gymnasium Metten und dies verdient. Besonders hierbei sei zu erwähnen, dass Katja, Emilia und Pia erst seit kurzem den Sport intensiver betreiben und der Erfolg damit um so höher ein zu schätzen ist!

St Michaels Gymnasium Metten am Podest vlnr, L. BIrker, I Strohmeier. K. Früh, E. Biberg und P. Bachmaier
St Michaels Gymnasium Metten am Podest vlnr, L. BIrker, I Strohmeier. K. Früh, E. Biberg und P. Bachmaier

St. Michaels Gymnasium Metten am Podest vlnr, L. Birker, I Strohmeier. K. Früh,

E. Biberg und P. Bachmaier

SAG Rudern Robert-Koch-Gymnasium (RKG) Deggendorf mit dem DRCD weiter auf der Erfolgsspur.

3 Siege bei Schulregatta in Regensburg, St.-Michaels-Gymnasium (SMG) auf Platz 3

Am Mittwoch, den 12.07.2017, fand in Regensburg auf der gestauten Donau die Schulregatta der Stadt Regensburg statt. Über die Distanz von 1000 m gingen Boote vom Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf und St.-Michaels-Gymnasium Metten an den Start in Vorbereitung auf das Landesfinale der Schulen am nächsten Freitag im München Oberschleißheim.

Im ersten Rennen, im Juniorinnen Gig Doppelvierer 15-17 Jahre gingen Boote beide Gymnasien an den Start. Die Crew des SMG um Schlagfrau Luisa Birker und Ina Strohmeier ging mit den Beginnern Katja Früh und Emilia Biberg und Steuerfrau Bachmeier über die Strecke und kamen auf Platz 3 in dem 6 Bootefeld ein. Ihre Clubkolleginnen vom RKG in der Besetzung Lena Pletl, Karina Sebald, Leonie Schiller, Laura Kerschl und Leihsteuermann Johannes Herpich konnten sich mit über einer Länge Vorsprung den Tagessieg errudern.

Im Mixed Doppelzweier 12 bis 14 Jahre gingen bereits eine Stunde später Laura Kerschl mit Johannes Herpich an den Start. Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg holten diese den 2-ten Tagessieg für das Team.

Zum Ende startete Trainer Frank Darscheid im Betreuer Einer (über 50 Jahre) gegen 2 weitere Gegner aus Regensburg. Nach einem nicht guten Start konnte der Betreuer nach 300 m die Führung übernehmen und dies bis ins Ziel ausbauen und sicherte damit den 3-ten Tagessieg für die Crew.

In der Gesamtwertung aller Schulen kam die Mannschaft auf Platz 6 und verbesserte sich damit zum letzten Jahr um 2 Plätze.

Nun geht es als Saisonfinale für die Schulen zum Landesfinale und den Bayerischen Meisterschaften, um hier weitere Erfolge zu erringen.

 

Danach erwartet in der verdienten Sommerpause die Sportler des DRCD eine Ruderfreizeit.

Regatta Nürnberg: DRCD-Ruderer legten dreimal am Siegersteg an

Bei der Nürnberger Kurzstreckenregatta starteten am vergangenen Samstag neun Aktive des Donau Ruderclub Deggendorf auf dem Dutzendteich. Auf dem innerstädtischen See am Zeppelinfeld haben sich die Organisatoren große Mühe gegeben, faire Regattabedingungen zu gewährleisten. So wurde extra für die Wettkämpfe ein Albano-Bojensystem installiert, wie man es nur von großen internationalen Wettkämpfen gewöhnt ist. Zusammen mit der professionellen Zeitmessung und dem fest installierten Zielturm konnte das zahlreichen Publikum, welches das städtische Naherholungsgebiet am Wochenende bevölkerte, tollen Rudersport erleben.

Die frühe Förderung des Regattasports im Club sorgte wieder für Erfolge bei den Ruderern der Schülerklasse (JuM). Johannes Herpich musste sich beim Leichtgewichts Jungen Einer (14J.) im Endspurt noch seinem Gegner aus Regensburg geschlagen geben, paradoxerweise gelang ihm aber ein souveräner Sieg in der Schwergewichtsklasse. Seine Schwester Antonia Herpich sammelte weiter Regattaerfahrung; während die spätere Siegerin aus Passau deutlich dominierte, lieferte sie sich einen harten Kampf mit dem Rest des Feldes und landete schließlich knapp auf dem vierten Platz.

Luisa Birker startete in Renngemeinschaft mit Regensburg und Nürnberg im Juniorinnen A Doppelvierer. Die Mannschaft, die aus erfahrenen Ruderinnen zusammengesetzt wurde bot den Zuschauern ein bis zum Schluss spannendes Rennen, konnte alle Angriffe des Gegners aus Eberbach abwehren und siegte knapp mit 0,3 sec. Vorsprung.

Im Mixed Doppelzweier der höchsten Leistungsklasse A trat Luisa als Juniorin zusammen mit ihrem Bruder Julian gegen deutlich ältere und körperlich überlegene Mannschaften an. Der erruderte vierte Platz konnte unter diesen Bedingungen durchaus zufriedenstellen.

Erfolgreich waren auch die Juniorinnen Karina Sebald und Ina Strohmeier im Doppelzweier (JF 2x A) mit über einer Bootslänge Vorsprung fuhr das Team als Erster über die Ziellinie, in der Besetzung Karina Sebald/ Julia Tuschl fuhr das DRCD-Boot in der Altersklasse B (JF 2xB) einen weiteren zweiten Platz ein.

Zwei Masters („Erwachsene“) Ruderer des Clubs waren in der Frankenmetropole im Einer vertreten. Florian Herpich lieferte sich über die gesamte Distanz einen harten Bug-an Bug Kampf und  kam knapp hinter dem Boot aus München ein. Trainer Frank Darscheid kam in seinem Rennen auf Platz 2 in der direkten Wertung.

Die guten Ergebnisse der DRCD- Ruderer machten der gesamten Mannschaft Lust auf mehr. Zur bevorstehenden Bayerischen Meisterschaft Ende Juli in Schweinfurt haben sie sich am Dutzendteich die nötige Motivation geholt.

Verfasser: Dr. Florian Herpich

 

 

Als Nummer 1 in Bayern zur Deutschen, Nummer 6 in Deutschland retour

 

Wie bereits in den Jahren zuvor war der Donau RC Deggendorf auch dieses Jahr auf der Deutschen Meisterschaft im Rudern der Schüler (U15) vertreten. Über die Quali der Bayerischen Ruderjugend konnte sich Laura Kerschl (Robert Koch Gym.) als Nummer 1 in Bayern hier qualifizieren. Von vergangenen Donnerstag bis Sonntag fand in Brandenburg an der Havel diese statt, auf der trotz schlechter Wetterverhältnisse 16 Bundesländer gegeneinander antraten.

Am Freitag ging es über die 3000m Distanz in den Abteilungen um die Einteilung der Finalläufe am Sonntag. Mit einem guten technischen Rennen bei den widrigen Bedingungen konnte die junge DRCD Athletin sich den Vizetitel in ihrer Abteilung errudern und sich mit ihrer Zeit auch für das A Finale qualifizieren.

Am Sonntag ging es dann im Finale um die Medaillen. Betreut von ihrer Schwester und gut eingestellt von Trainer Frank Darscheid ging es an den Start über die 1000 m Strecke in dem 6 Boote Feld. Nach einem gelungenen Start fing allerdings die 14-jährige einen Krebs und wurde auf Platz 6 durchgereicht, trotzdem kämpfte sie sich wieder an das Feld heran, trotz dieser kämpferischen Leistung reichte es im Ziel „nur“ für Rang 6. Nichts desto Trotz eine ausgezeichnete Platzierung für die Junge Dame, da diese erst seit Ende letzten Jahres ins Training eingestiegen ist!

Nun stehen für die Athleten des DRCD noch die regionalen Bayerischen Meisterschaften mit Juli an!

 

 

Donau RC Deggendorf mit 4 Aktiven auf der Deutschen Meisterschaft vertreten

Ferdinand Ludwig unter den Top 6 in Deutschland

 

Auf der Olympia Regatta Strecke von 1972 in München Oberschleißheim fand vom letzten Donnerstag bis Sonntag die Deutsche Meisterschaften der U 17/U19 und U23 statt.

Mit 4 Aktiven startete der Donau Ruder Club Deggendorf um Trainer Frank Darscheid beiden Junioren/innen. Bei teilweise kräftigem Schiebewind über die gesamten 4 Tage mussten die Damen des über den Vorlauf in die Hoffnungsläufe.

Karina Sebald (Robert Koch Gymnasium) musste im Hoffnungslauf bei den Juniorinnen B Leichtgewicht (15/16Jahre) trotz kämpferische Leistung in dem 26 Bootefeld die Segel streichen. Ihre Clubkollegin, Luisa Birker (St. Michaels Gymnasium) ging es kaum besser, in einem harten Fight musste sie als 4 Platzierte bei Juniorinnen A Leichtgewicht (17/18Jahre) ausscheiden.

Auch die Gebrüder Ludwig mussten nach dem Vorlauf auch in die Hoffnungsläufe. Im Junioren Einer B Leichtgewicht (15/16) konnte Florian Ludwig in einem beherzten Rennen sich das Ticket für das mindest- Ziel Halbfinale sichern. Ebenso tat dies sein Bruder Ferdinand in der älteren Altersklasse Leichtgewicht.

Am Samstag ging es dann in den Halbfinals um die weiteren Platzierungen. Nachdem in beiden Altersklassen 30 Boote und mehr gemeldet waren, wurde die Halbfinals in 3 Abteilungen a 6 Boote ausgefahren, so das zum Einzug ins Finale Platz 1 oder 2 errudert werden musste.

Im jüngeren Jahrgang konnte Florian über 1500 m Distanz bis zur 1000 m Marke seine Chancen waren, konnte allerdings von dort an nicht mehr zu setzen und erreichte damit nur das Finale C und Platz 17 von den 32 Booten.

Ebenso musste sein Bruder Ferdinand im Junioren Einer A (17/18) Leichtgewicht Platz 1 oder 2 erreichen, mit einem energischen und technischen sauberen Rennen gelang ihm über die 2000 Distanz Platz 1 und damit der Finaleinzug, wobei er den Topfavoriten aus Köln sogar hinter sich lies.

Am Sonntag Mittag ging es dann im Finale bei sieben Booten, da es in einem Vorlauf 2 zeitgleiche Boote gab, um sie Platzierungen. Nach einem beherzten Start ordnete sich Ferdinand auf Platz 4 ein und konnte diesen mit Anschluss auf Platz 3 bis zur 1000 m Marke halten, auf den nächsten 500 m ging die Post ab, die 3 führenden Boote setzten sich ab und der junge DRCD Athlet musste sich behaupten und kämpfte um jeden Platz. Im Ziel hies es dann Platz 6 von über 30 Booten aus ganz Deutschland für den jüngsten in diesem Finalfeld.

Ein ausgezeichneter Platz der für die nächsten Meisterschaften hoffen lässt, besonders für die nächste Saison!

In der kommenden Woche hat der DRCD noch ein Eisen im Feuer, Laura Kerschl ( RoKoGym) startet bei den Deutschen Schülermeisterschaften in Brandenburg und hofft auf ähnliche Erfolge!

 

 

Ruderer im Pfingst-Trainingslager

 

Viel Schweiß ließen die Aktiven des DRCD bei ihrem 5-tägigen Trainingslager in Kaufering in der zweiten Pfingstferienwoche.

Neben vielen Blasen an den Händen holten sie sich mit einem straffen Trainingsprogramm dort den letzten Schliff für die anstehenden Wettkämpfe. Insbesondere Luisa Birker, Karina Sebald, Florian und Ferdinand Ludwig nutzten die Zeit als intensive Vorbereitung für die deutschen Jahrgangsmeisterschaften U17/U19, die nächste Woche in München stattfinden. Die DRCD -Ruderer treten dort jeweils im 1x an. Ebenso wertvoll war das Trainingslager für Laura Kerschl , die für den DRCD und für das Bundesland Bayern beim Bundeswettbewerb (Schülermeisterschaft) eine Woche später in Brandenburg an der Havel antritt.

Mit dabei waren auch die Wettkampfruderer Leonie Schiller und Johannes Herpich, die Organisation übernahm dankenswerterweise Headcoach Frank Darscheid unterstützt von Julian Birker und Florian Herpich, die alle auch fleißig im Boot ihre Kilometer machten.

Herzlich aufgenommen wurden die 9 DRCD´ler im Kauferinger Ruderclub; das schön und ruhig gelegene Vereinsheim bot Übernachtungsmöglichkeit und eine Küche zur Selbstversorgung. Gerudert wurde am Lech, der dort in einen 3 km großen Stausee mündet, wo man ohne Strömung und Schifffahrt seine Runden dreht.

Der Morgen begann mit einer Laufeinheit und einem Stabilisationstraining, nach dem Frühstück gab es die erste Einheit, eine zweite am Nachmittag. Der Rest der Zeit stand zur freien Verfügung mit allerhand Spielen und der Erkundung der Umgebung. Die Belastungen des intensiven Trainingsprogramms sorgten für die nötige Bettschwere.

Insgesamt erruderten die Aktiven über 900 km, verbesserten mit Videoanalysen ihre Technik, besonders im Wettkampfmodus, die Leistung wurde im internen Wettkampf bei dem Abschlussbelastungstest überprüft.

 

Die intensiven 5 Tage im schönen Kaufering sorgten für die nötige Wettkampfmotivation und stärkten den Zusammenhalt der Rennmannschaft.  

Wanderfahrt von Vohburg nach Regensburg

DRCD Ruderer kämpften in Bamberg gegen harte Konkurrenz und Wetterkapriolen

Insgesamt achtmal hatten die Athleten die Bootsspitze vorne! Laura Kerschl löst Ticket zur Deutschen Schülermeisterschaft

Die Strecke auf dem RMD-Kanal bot auch dieses Jahr wieder faire Wettkampfbedingungen für ca. 1000 Starter aus ganz Deutschland bei der traditionsreichen 55. Bamberger Ruderregatta. Allerdings machten Wetterkapriolen sowohl den Aktiven, als auch dem Veranstalter schwer zu schaffen. Während die Regatta bei brütender Hitze am Samstag begann, sorgte ein Gewitter am Abend für einen Abbruch, Dauerregen und Wind wirbelten am Sonntagmorgen den Zeitplan durcheinander.

Die Regatta gilt zusammen mit der Regensburger Wettkämpfen als Qualifikation für den jährlichen Bundeswettbewerb im Jungen und Mädchenrudern (bis 14 Jahre).

Hier konnte die 14-jährige Laura Kerschl im wertungsrelevanten 3000m- Langstreckenwettbewerb erneut ihre steigende Formkurve und Grundlagenausdauer unter Beweis stellen und positionierte sich erneut klar vor der Konkurrenz. Das 1000m Rennen fiel wetterbedingt aus.

Stolz erhielt sie daher in Summation Ihrer Leistungen das Ticket für die bundesweite Schülermeisterschaft , die dieses Jahr Anfang Juli in Brandenburg an der Havel ausgetragen wird.

Nicht gereicht hat es für den ebenfalls 14jährigen Johannes Herpich . Ein Sieg und ein dritter Platz über die 1000m- Distanz konnten den 4. Platz in der Langstrecke nicht aufwerten, sodass für ihn als Nummer 3 in Bayern die Norm nicht erfüllt war.

Leonie Schiller konnte souverän ihre beiden Läufe im Juniorinnen B-Einer mit mehreren Bootslängen Vorsprung gewinnen und wurde so mit 2 Siegen für Ihren Trainingsfleiß belohnt. Auch als Zweierpartnerin war sie gefragt und erreichte sowohl zusammen mit Lena Pletl als auch mit Ina Strohmeier jeweils den zweiten Platz.

Luisa Birker gewann in gewohnter Manier das Einerrennen in Ihrer Altersklasse (Juniorinnen A Leichtgewicht) und verwies die Konkurrenz deutlich auf die Plätze. Ihren Ehrgeiz bewies sie als Sie sich zusätzlich sowohl der körperlich überlegenen Konkurrenz im Schwergewicht, als auch bei den älteren Seniorinnen stellte und auch dort mit einem zweiten und dritten Platz mehr als überzeugte.

Bei den Masters (Erwachsene) trat Dr. Florian Herpich im Einer der Altersklasse C an. Während er am Samstag sich noch knapp geschlagen geben musste, konnte er am Sonntag seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen und ging als erster über die Zielline. Das Rennen im Doppelzweier mit Frank Darscheid wurde aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen.

In der jüngsten Altersklasse der Mädchen trat Antonia Herpich erstmalig auf einer Regatta an, hielt trotz Gegenwind wacker durch und erreichte jeweils den zweiten Platz.

Karina Sebald sorgte für Hochspannung im Juniorinnen B Einer (Leichtgewicht). Nervenstark und bis zur völligen Erschöpfung lieferte sich im letzten Streckendrittel einen harten Bord an Bord Kampf mit ihrer Konkurrentin. Die Schiedsrichter im Zielturm konnten keinen Sieger ausmachen, der Lauf wurde als „totes Rennen“ deklariert und zwei Sieger auserkoren.

Kurz darauf trat Karina Sebald im Doppelzweier zusammen mit Ina Strohmeier an und absolvierte das Rennen mit einem vierten Platz. In der Kombination Karina Sebald/ Lena Pletl ergaben sich zwei zweite Plätze.

Als weitere Starter des DRCD traten Jonas Härtel und Benedikt Schosser in Renngemeinschaft mit Würzburg im Doppelvierer an und wurden an beiden Tagen jeweils Dritter.

Im Leichtgewichts Senior-B Doppelzweier bewiesen Julian Birker und Benedikt Schosser Ihre Routine und erreichten einen überzeugenden zweiten Platz.

Das Trainerteam Frank Darscheid und Julian Birker war zu mindestens von den Leistungen ihrer Hauptakteure überzeugt und entsendet diese zu den anstehenden großen nationalen Wettkämpfen.

Die vom bayerischen Ruderverband qualifizierte Laura Kerschl vertritt den DRCD Anfang Juli in Brandenburg beim Bundeswettbewerb, eine Woche vorher treten 4 Aktive zur deutschen Juniorenmeisterschaften an.

Verfasser:

Dr. Florian Herpich

 

 

Donau RC Deggendorf errudert in Regensburg 3 Siege und viel Erfahrung für den Nachwuchs

Die 21. Regensburger Regatta hat sich zur größten allgemeinen Streckenregatta in Südbayern entwickelt. Insbesondere ist die Veranstaltung Standortbestimmung und Qualifikationswettbewerb für die Ruderjugend und JuniorInnen aus ganz Süddeutschland. Das gute Meldeergebnis, volle Starterfelder und spannende Rennverläufe erfreuten den Veranstalter, die Teilnehmer und die Zuschauer.

Je nach Pegel der Donau stellt die davon abhängige Strömung zusätzliche Herausforderungen an die Rennteams. Insbesondere am Samstag hatten die Startkinder an den Floßen große Mühe, die Boote festzuhalten. Auch für die Rennruderer waren die Bedingungen nicht leicht und Trainer Frank Darscheid warnte alle Starter: “Gerade unter diesen Bedingungen zählt Erfahrung, denn manches Rennen wird hier schon beim ersten misslungenen Ruderschlag entschieden.“

Früh aufstehen hieß es für die jüngsten Teilnehmer, die bayerische Ruderjugend (14 Jahre und jünger). Auf einem vorgeschalteten Langstreckentest über 3000m ging es um eine mögliche Qualifikation für den Bundeswettbewerb (bundesweite Schülermeisterschaft) in Brandenburg an der Havel.

Hier traten für den DRCD die beiden 14-jährigen Laura Kerschl (RoKo Gym) und Johannes Herpich (Johannes Turmair Gym, Straubing) jeweils im Leichtgewichts-Einer an. Hier zählten neben der sauberen effektiven Technik v.a. eine Einteilung der Kraft und Ausdauer, um das Rennen gegen die Zeit durchzustehen. Aufmerksam verfolgte die bayerische Landestrainerin die Teilnehmer. Schließlich siegte Laura Kerschl in ihrer Altersklasse und Johannes Herpich erreichte einen sehr guten zweiten Rang.

Danach wurde die Regatta als allgemeine Regatta über die klassische Strecke von 1000m fortgeführt. Auch hier überzeugten die beiden jüngsten Ruderer des DRCD im Einer. Johannes errang einen Sieg und einem 2. Platz, Laura erreichte zwei dritte Plätze. Erstmals zusammen starteten die beiden im Mix Doppelzweier. Gegen die Schwergewichtskonkurrenz sicherten sie sich mit einer technisch und taktisch sauberen Leistung einen sicheren zweiten Platz.

Welcher Stellenwert der Nachwuchsarbeit im DRCD zugemessen wird zeigte sich bei Katja Früh. (St Micheales Gym. Metten) a Anfängerin, die erst in dieser Saison den Rudersport für sich entdeckt hat und schon ein erstaunlich gutes Niveau errudert hat, absolvierte sie ihre ersten zwei Regattaeinsätze zusammen mit schon erfahreneren Ruderinnen. Im Doppelzweier (JF2xB) erreichte sie einen dritten Platz mit Julia Tuschl (Maria Ward Deggendorf), die nach längerer Ausfallzeit wieder ins Regattageschehen einstieg. Ebenfalls absolvierte sie ein Rennen im Großboot (Juniorinnen Doppel-Vierer).

Julia Tuschl und Leonie Schiller (RoKoGym)erreichten im Doppel-Zweier (JF2xB) einen hervorragenden zweiten Platz. Im Einer bewies Leonie ihre konstant gute Form und unterlag nur knapp und heimste noch einen weiteren zweiten Rang an.

Luisa Birker (SMG)konnte wegen Abmeldung der Gegner nicht in ihrer eigentlichen Klasse starten, sondern musste ersatzweise in der höheren Altersklasse antreten, wo sie einen zweiten Platz erruderte. Zusammen mit Ina Strohmeier (SMG) im Doppelzweier (JF2xA) überraschte sie allerdings in einem packenden Rennen mit einem dritten Platz hinter zwei bekannt starken Booten. Diese Kombination hat durchaus Potential. Ina belegte im Einer einen weiteren dritten Platz.

Karina Sebald erreichte im Einer (JF1xB Leichtgewicht) einen zweiten, und zusammen mit Lena Pletl (beide Ro Ko Gym) (JF2xB, Lgw.) einen dritten Platz.

Julian Birker und Benedikt Schosser zeigten ihre Erfahrung und nicht nachlassenden Ehrgeiz und erreichten im Doppelzweier der höchsten Leistungsklasse (SM2xA Lgw.) einen dritten Platz.

Florian Herpich siegte klar gegen die Konkurrenz im Masters Einer und zusammen mit Trainer Frank Darscheid unterlagen sie im Masters Doppelzweier nur knapp.

Vielen Dank an Trainer Frank Darscheid und seine Helfer. Denn es ist ein logistisch großer Aufwand, mit einer so großen Mannschaft, mit wechselnden Besetzungen und den damit einhergehenden notwendigen Umrüstungen an den Booten auf Regatta zu gehen. Alles hat reibungslos geklappt!

 

Verfasser: Dr. Florian Herpich

Nachwuchs auf dem Weg Richtung Bundeswettbewerb vlnr L. Kerschl, K. Früh und J. Herpich
Nachwuchs auf dem Weg Richtung Bundeswettbewerb vlnr L. Kerschl, K. Früh und J. Herpich

Donau Ruder Club Deggendorf mit Licht und Schatten bei der größten Junioren Regatta der Welt in München

Am vergangenen Wochenende traten bei der größten Junioren Regatta der Welt in München Oberschleißheim 4 Aktive des Donau RC Deggendorf an. Mit nahezu 3000 Aktiven unter anderem aus Simbabwe, Argentinien, Japan und ganz Europa. Betreut durch das Trainer Team Frank Darscheid und Julian Birker mussten sich die Aktiven am Samstag über diverse Vorläufe für gesetzten Finals am Sonntag qualifizieren über die 1500 bzw. 2000 m Strecke.

Am Sonntag ging es dann bei Regen und Schiebwind in den einzelnen Finals um die Plätze.

Im Juniorinnen Doppelzweier Leichtgewicht (15/16 Jahre) konnte die Crew Lena Pletl und Karina Sebald (beide RoKo Gym) ihr Leistung von Samstag deutlich steigern. Mit Platz 4 in Ihrem Finale konnten die Mannschaft mehr als zufrieden sein, ob wohl sie erst im Endspurt von Platz 3 verdrängt wurden.

Leonie Schiller (auch RoKo Gym) konnte im Juniorinnen Einer B Platz 4 belegen und lies damit die weitere hiesige Konkurrenz hinter sich.

Luisa Birker (St. Michaels Gym) konnte sich ihren 4 Sieg in dieser Saison im Juniorinnen Einer A Leichtgewicht (17/18) errudern und steigert sich zu Ihrem Samstag Rennen deutlich.

Nach 3 weiteren Regatta Events geht es Pfingsten dann in ein Vorbereitungs Traingslager für alle Aktiven des DRCD mit Ambitionen für national und bayerische Meisterschaft:

 



Sternfahrt Melk 29. April 2017

Bericht von Ruderunion Melk

Der erste Verbündete war Petrus. Er schickte uns Sonne und einen schnellen „Westler“. Nutznießer waren jene, die von „oben“ kamen. Petrus war es auch, der den Vierer von Daniel Drobil , Verena Menschik, Nathalie Zurr und Fabian Lahrz (Pirat) zu einer Rekordstrecke in der Sternfahrtgeschichte führte: von Schlögen nach Melk - über 150 km! Das bedeutet, erstmals mehr als 300 Punkte / Person!

Der zweite Verbündete waren die Teilnehmer selber. Wohlbehalten, gut gelaunt in fröhlicher Stimmung, hatten wir alle ein gelungenes Ruderfest. Die Ruder Union Melk als Veranstalter dankt für die zahlreichen Danke-Mails. Wir freuen uns sehr, dass unsere „erste“ Sternfahrt so gut angekommen ist. Auch eine „holprige“ Punkteliste (tut leid) tat der Freude keinen Abbruch.

Der dritte Verbündete war meine Mannschaft, die an diesem Tag zur Hochform aufgelaufen ist. Der enthusiastische Applaus der Teilnehmer war für uns alle eine schöne Belohnung. Ein herzhaftes 3-faches Hipp-Hipp-Hurra beschloss diesen schönen Tag.

Nochmals herzliche Gratulation allen Siegern.

Freuen uns auf 2020 und Danke für Euer Kommen!

Michael Kaltenbrunner

 

 

Bilderklärung bitte anklicken

Donau Ruderclub Deggendorf fischt vier Goldmedaillen aus dem Wörthersee

Platz 4 für Ladina Maier bei Deutschen Meisterschaft im Frauen Einer Leichtgewicht

Eine kleine Rudertruppe des DRCD machte sich auf den weiten Weg nach Klagenfurt, wo am Wörthersee die traditionsreiche internationale Kärntner Ruderregatta zum 83ten mal ausgetragen wurde. Fast 800 Teilnehmer aus 5 Nationen (AUT, ITA, SLO, HUN, GER) sorgten bei guten, fairen Bedingungen für spannende Wettkämpfe, der Veranstalter hatte alles bestens arrangiert und das Panorama der noch schneebedeckten Berglandschaft setzte Allem noch die Krone auf.

Betreuung und umfassende Organisation übernahm das Trainer-Team Frank Darscheid und Julian Birker.

Zum ersten Mal über die Distanz von 2000m trat Luisa Birker als jüngerer Jahrgang im Leichtgewichts Juniorinnen A-Einer an. In beiden Rennen fuhr sie mit deutlichem Vorsprung über die Ziellinie. Bis 500 m lag sie jeweils nur mit leichtem Vorsprung vor ihren Gegnerinnen aus Klagenfurt, Wien und Wels, um dann kontinuierlich ihren Vorsprung auf 2 Bootslängen(bzw. sogar 20 sec. im Sonntagsrennen) auszubauen. So konnte sie das Feld über die Restdistanz sicher kontrollieren und zweimal am Siegersteg anlegen. Als beste Ruderin ihrer Klasse erhielt sie zusätzlich den Pokal des Kärntner Ruderverbandes.

Der Masters Ruderer Dr. Florian Herpich (Altersklasse C) konnte auch zwei sehr erfreuliche Siege für den DRCD einfahren und seine Gegner aus Wien, Triest und Graz auf die Plätze verweisen. Auch er erhielt den Landespokal.

Unter erschwerten Bedingungen mussten die zwei Leichtgewichts-Schüler/-innen sich der österreichischen Konkurrenz stellen. Denn in unserem Nachbarland wird in dieser Altersklasse keine Leichtgewichtsklasse ausgeschrieben und so trafen sie auf teils deutlich körperlich überlegene Gegner.

Laura Kerschl musste sich am Samstag noch mit dem unglücklichen vierten Platz im Vorlauf zufriedengeben, konnte aber ihre Leistung steigern und kämpfte am darauffolgenden Tag im B-Finale um den Sieg. In einem harten Bord an Bord Kampf über die gesamte 1000m-Strecke verhinderte ein kleiner Ruderfehler („Krebs gefangen“) den Sieg kurz vor der Ziellinie.

Johannes Herpich qualifizierte sich mit einem zweiten Platz im Vorlauf für das A-Finale, erreichte dort allerdings (gesundheitlich etwas angeschlagen) lediglich den fünften Rang.

Mit diesen insgesamt sehr motivierenden Ergebnissen und Erfahrungen vom schönen Wörthersee freuen sich die Regattaruderer auf die nun anstehenden heimischen Wettbewerbe.

1000 km weiter nördlich kämpfte Ladina Maier um Meisterehren im Frauen Einer Leichtgewicht. Auf dem Elfrather See bei Krefeld zog sie über den Vorlauf, Zwischenlauf und Halbfinale ins Finale ein. Und hier kämpfte die 26 jährige Athletin des DRCD bis zur Ziellinie um die Medallien mit, leider blieb hier nur Rang mit einer knappen Sekunde Rückstand auf die Bronzemedallie. Dies lässt aber für weitere internationale Wettkämpfe hoffen!

 



   Ruderkurs für Anfänger

Für wen? Erwachsene, die Lust haben, gemeinsam mit anderen in freier Natur und  einer wunderschönen Flusslandschaft etwas für die eigene Gesundheit und Fitness zu tun.

Wann ? Ab Montag, den 15. Mai 2017 17.30 Uhr an sechs Abenden, je ca. 1,5 – 2 Std.

Was wird geboten? Rudern in kleinen Gruppen ( max. 8 Personen ) erlernen, durch

praktische und theoretische Anleitung und Betreuung durch ausgebildete Trainer.

Kosten? 50 € pro Person, für Clubmitglieder kostenlos

Besondere Voraussetzungen? Ihr müsst schwimmen können, ansonsten steht am Anfang Beweglichkeit und Koordination im Vordergrund.

 

Bitte enganliegende Kleidung, Turnschuhe, Sonnenbrille, evtl. Kappe mitbringen.

 

Anmeldung bis 10. Mai 2017 bei Andrea Darscheid unter : 0991 287020 oder andrea.d@gmx.de

Intensives Trainingslager des Donau Ruder Club Deggendorf

In den Osterferien machten sich 15 Aktive des Donau Ruderclubs Deggendorf nach Karlstadt ins Trainingslager auf. Von Sonntag bis einschließlich Gründonnerstag trainierten sie intensiv nach einem sorgfältig geplanten Trainingsplan. Um sich auf die bevorstehenden Regatten vorzubereiten absolvierte die Rennmannschaft täglich zwei bis drei Einheiten. Die erste erfolgte nach einem ausgiebigen und nutellareichen Frühstück, die zweite am Nachmittag, sowie individuell. Zusätzlich wurden Videoaufnahmen gemacht und diese ausgewertet.

Auch dabei waren zwei Anfängerinnen des St.-Michael-Gymnasiums, die in speziellen Einheiten von Frank Darscheid ans Rudern herangeführt wurden und dabei deutliche Fortschritte gemacht haben.

Für die Organisation der Trainingseinheiten und der Versorgung kümmerten sich Trainer Frank Darscheid, Julian Birker, Andreas Bauriedl und Benedikt Schosser (beide Robert-Koch-Gymnasium) und Lisa Sebald.

Übernachtet und logiert wurde im Vereinshaus des Ruderclub Karlstadts. Insgesamt wurden bei den acht bis zwölf Einheiten ca. 1500 km auf dem Main bei nahezu perfekten Bedingungen zurückgelegt. Nach anstrengenden Belastungen hatten die Jugendlichen Zeit die Innenstadt Karlstadts und die Umgebung samt Burg zu erkunden.

Letztendlich wurde der Teamgeist der Mannschaft gestärkt und die deutlich technisch und konditionell Leistungen verbessert. Dies zeigte auch die Abschlussbelastung in den jeweiligen Booten.

Verfasser

 

Leonie Schiller und Ina Strohmaier

                         1. April 2017 - Kein Aprilscherz!

 

                                   Wanderfahrt von Deggendorf nach Erlau

 

Kurz nach 8 Uhr lassen Sabine, Marianne (altvertrauter Gast vom benachbarten Ruderverein), Monika, Gerhard und Axel den "Wavedancer" zu Wasser. Heute tanzen wir nicht auf den Wellen, sondern gleiten dahin auf der spiegelglatten Donau, fast ungestört von Donauschiffen, unbehelligt von Motorbooten. Wolkenloser Himmel, die morgendliche Kühle löst sich bald auf in wohlige Wärme. Ein Frühlingstag wie aus dem Bilderbuch. Das leuchtende Grün der Weiden, dazwischen blühende Bäume und Sträucher und immer wieder grasende Rehe am Ufer - fast kitschig. Bald passieren wir Niederaltaich mit der machtvollen Klosterkirche, im Hintergrund die zarten Schatten der Bayerwald-Berge. Wir gleiten flott dahin im Gleichtakt der Ruderschläge und saugen auf in uns die Ruhe, die Wärme und die Harmonie dieses Frühjahrstages. Wir folgen den Windungen der Mühlhamer und der Pleintinger Schleife, vorbei am Vilshofener Ruderclub und der Stadtkulisse von Vilshofen, biegen ab in die Vils und landen nach wenigen hundert Metern beim Fischerwirt unser Boot an. Es ist ca. 11:30 Uhr, wir haben uns eine Pause verdient, etwa 37 km liegen hinter uns. Köstliche Fischgerichte haben wir zur Auswahl, dazu ein erfrischendes Bier. Neu gestärkt setzen wir die Genussfahrt fort. Als Ziel haben wir Erlau festgelegt, ca. 10 km donauabwärts von Passau. Wir können so flexibel sein, da Hubert, der Ehemann von Marianne, sich zum Hänger-Fahrdienst bereit erklärt hat. Ihm sei auf diesem Wege nochmals von Herzen gedankt. Beim Steuern wechseln wir uns ab.

Vor dem Kachletwerk staut sich die Donau immer mehr auf, ihre Fließgeschwindigkeit vermindert sich.
Kaffee-Pause im Schatten der Uferbäume. Köstlichkeiten werden aufgetischt. Wir überholen einen Kajakfahrer, schon angegraut, mit breitkrempigen Hut - freundliche Begrüßung. Eines haben wir gemeinsam - wir genießen.
Die Passage der Staustufe erweist sich als völlig problemlos. Transportwagen stehen zur Verfügung, unterhalb können wir die Fahrt fortsetzen. Nach einigen mäßigen Wasserturbulenzen wieder ruhige Fahrt bei nur leichtem Wind. Die prachtvolle Stadtsilhouette von Passau schlägt uns in ihren Bann und animiert uns zum Fotographieren. Der Dom, das Rathaus, die zahllosen bunten ineinander geschachtelten Stadthäuser mit italienischem Flair, auf der Gegenseite die Feste Oberhaus im Licht der Spätnachmittagssonne. Ein überwältigender Blick aus der Flussperspektive. Am Ufer ankern endlos viele Kreuzfahrtschiffe und Ausflugsdampfer, doch die Donau gehört uns - nur ein Ausflugsdampfer kommt uns an der Ortsspitze entgegen.
Backbord ergießt sich das dunkle Ilz-Wasser, kurze Zeit später auf der gegenüberliegenden Flussseite der grüne Inn in die Donau.
Endspurt. Wir nehmen Kontakt mit Hubert auf, er wartet bereits in Erlau auf uns, doch noch mühsame 10 Kilometer gilt es zu bewältigen. Trotzdem - wir sind hochgestimmt. Zahlreiche Radfahrer auf dem Donauradweg winken uns zu.

Dann endlich - die Ruine Krempelstein am österreichischen steilen bewaldeten und felsigen Donauufer heißt uns willkommen.
Unser Ziel Erlau  liegt vor uns, 73 km liegen hinter uns. 17:30 Uhr - Hubert begrüßt uns freudig. Mit Hilfe von netten Picknickgästen, die am Ufer verweilen, stemmen wir das Boot auf den Hänger, ohne abriggern zu müssen. Marianne zaubert einen köstlichen Grünen Veltliner aus dem Beutel - wir haben uns ein Gläschen verdient! Prost - auf diesen gelungenen Tag!

 

Aquaxel

 

 

Top Platzierungen der Aktiven des DRCD beim Langstreckentest des Bayerischen Ruderverbandes

 

Während die einen nur schnuppern, klopfen die Aktiven des Donau RC Deggendorf an bayerisches und deutsches Spitzenniveau an. Auch wenn 2 Leistungsträger krankheitsbedingt bzw. schulisch nicht über die 6000 m Langstrecke in Erlangen an den Start gehen konnten, lässt das abschneiden hoffen. Betreut durch das Trainerteam Julian Birker und Frank Darscheid ging es bei angenehmen Temperaturen auf dem Kanal um eine erste Standortbestimmung auf dem Wasser.

 

Mit einem technisch guten gefahren Rennen konnte Ina Strohmaier (St. Michaels Gym. Metten) einen überraschenden 2 Platz bei den Juniorinnen A (17-18) belegen. Ihre Klubkameradin Karina Sebald (RoKoGym) bewies ihr Talent und Kampfeinstellung überzeugend. Mit Platz 4 in der Gesamtwertung und als Nummer 3 in Bayern geht nun der Weg Richtung nationaler Meisterschaft weiter. Luisa Birker musste auf Grund einer Trainingspause das Rennen nach 3000 m aufgeben, wird sich aber wieder an die alten Leistungen heran kämpfen.

Die jüngsten (Schüler bis 14 Jahre) konnten sich beim Athletik-test beweisen, hier konnten sich Laura Kerschl (Robert Koch Gymnasium) und Johannes Herpich sich unter den besten mehr als behaupten.

 

Als nächstes steht für die Aktiven (16 Athleten) ein Trainingslager in den Osterferien an, bevor es Mitte April auf die ersten Regattatermine geht.

 

 

Karina Sebald etabliert sich in der Spitze!
Karina Sebald etabliert sich in der Spitze!

Laura Kerschl und Luisa Birker holen Deutschen-Meister-Titel im Ergometer-Rudern

Insgesamt sechs Podiumsplätze für DRCD -Ruderer beim 30 min.-Leistungstest in Starnberg

Seit 1993 werden in Starnberg die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Ergometerrudern ausgetragen. Die Veranstalter konnten auch in diesem Jahr wieder eine große Beteiligung mit Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, England und Italien im Alter von 11 bis 87(!) Jahre vermelden, wobei festzustellen war, dass das Leistungsniveau in den einzelnen Wertungsklassen deutlich gestiegen war. So wurden insgesamt zehn neue Rekorde aufgestellt.

Gerudert wurde auf 24 miteinander verkabelten, genormten Ergometern. Gemessen wurden dann die virtuellen Meter, die in 30 Minuten erreicht werden. Auf großen Leinwänden konnten der Athlet/-in und die Zuschauer die virtuelle Position bzw. erreichte Strecke als symbolisches Ruderboot auf einer Regattabahn verfolgen, was für echte Wettkampfatmosphäre sorgte. Die vergleichbaren Ergebnisse werden auch in international anerkannten Weltranglisten geführt.

Nach diversen internen DRCD-Ergotests und der Ergo-Clubregatta beendet dieser Langstreckenwettbewerb das Wintertrainingsprogramm . Zum ersten Mal in dieser Saison konnten die Trainingsleute ihren Leistungsstand unter Wettkampfbedingungen messen. Coach Frank Darscheid legte aber vor allem Wert auf technisch saubere Bewegungsabläufe und eine überlegte, konstante Renneinteilung.

Insgesamt zehn Ruderer des DRCD stellten sich zu fetziger Rockmusik dem halbstündigen Kräftemessen vor hunderten Zuschauern in der Schlossberghalle.

Gleich im ersten Rennen des Tages ( zugleich war es auch ihr erster Start in Starnberg) holte Laura Kerschl (Mädchen 13/14 J. Lgw., Robert Koch Gymnasium) mit einer technisch und konditionell beeindruckenden Leistung (6217m) den Titel in ihrer Klasse. Beständig konnte sie Ihren Vorsprung mit hoher Schlagzahl über die gesamte Renndistanz ausbauen und fuhr den Sieg und den Titel der deutschen Meisterin ungefährdet ins Ziel.

Schön anzuschauen war auch der Auftritt von Luisa Birker und Ina Strohmeier ( beide St Michaels Gymnasium Metten) bei den Juniorinnen (17/18 J. Lgw.). Nebeneinander ruderten sie in gleicher Schlagfrequenz und Länge über die gesamte Renndistanz, spornten sich gegenseitig an setzten sich deutlich von der Konkurrenz ab. Luisa errang auf diese Weise den Deutsche- Meisterin Titel mit 6752m, dicht gefolgt von Ina mit 6656m als Vizemeisterin.

Leonie Schiller (Juniorinnen 15/16 J.) ( RoKoGym) lieferte sich über die gesamte Renndistanz harte Zweikämpfe mit ihren Konkurrentinnen und erreichte mit 6518m den dritten Rang.

Ebenfalls Bronze und Platz 3 erreichte Karina Sebald (RoKoGym) mit starken 6604m bei den Juniorinnen 15/16 J. Leichtgewicht. Johannes Herpich erruderte bei den Jungen (13/14 J. Lgw.) mit 6606m den 5. Platz

Bei der Altersklasse Männer (19-29 Jahre/Leichtgewicht) gingen Benedikt Schosser (7437m/Platz 6) und Thomas Sterr (7081m/ Platz 8) an den Start, als Schwergewicht (Männer 19-29 J.) erreichte Lukas Spießl ebenfalls den achten Rang mit 7904m. (Alle vom RoKoGym)

Bei den Masters (40-49 J.) errang Dr. Florian Herpich (hat die Schule schon hinter sich) mit 8463 m zum Abschluss noch einen dritten Platz.

Insgesamt überzeugte die Mannschaftsleistung des DRCD, alle Aktiven konnten ihre persönlichen Zielvorgeben erfüllen und persönliche Bestleistungen abermals toppen.

Alle Ergebnisse www.ergoregatta.de

die neue Vorstandschaft vlnr, Andrea Darscheid, Burkhard Birker, Brigitte Bezold, Sonja Schlosser und Karina Sebald

die neue Vorstandschaft vlnr, Andrea Darscheid, Burkhard Birker, Brigitte Bezold, Sonja Schlosser und Karina Sebald

Donau Ruder Club Deggendorf wählt Brigitte Bezold

zur neuen 1.Vorsitzenden

 

 

Ein Stabwechsel vollzog sich beim Donau Ruder Club Deggendorf 2001 e.V. Der „Gründungsvater“ des DRCD, Frank Darscheid, stellte nach 16 Jahren erfolgreicher Aufbauarbeit und Weiterentwicklung das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung. Durch diesen Schritt möchte er weiterhin im gewohnten Umfang seine Aufgaben als Trainer und Betreuer wahrnehmen können. Die organisatorischen Aufgaben der Vereinsarbeit sollen aber zukünftig auf mehrere Schultern verteilt werden.

Die Mitgliederversammlung des Vereins wählte am Freitag 20. Januar 2017 daraufhin Brigitte Bezold einstimmig zur neuen 1. Vorsitzenden. Als 2. Vorsitzende wurde die erfolgreiche Rennruderin Sonja Schlosser gewählt. Die Ämter des Kassenwartes und der Schriftführerin behielten Dr. Burkhard Birker und Andrea Darscheid. Als weiteres Mitglied des Vereinsvorstandes wurde - die von der Jugend gewählte Jugendsprecherin - Karina Sebald von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Vorher berichteten die Vorstände über die Aktivitäten und Entwicklungen des abgelaufenen Vereinsjahres. Im Leistungssportbereich wurden insgesamt 17 Regatten in Deutschland und Österreich besucht. Insgesamt konnte der Verein 40 Siege, 39 2. Plätze und 27 3. Plätze erringen.

Besonders herausragend waren die bayerischen Meister Titel vonKarina Sebald und Luisa Birker (JFB 2x LG), Sonja Schlosser und Ladina Meier im Doppelzweier (SF 2x), Sonja Schlosser und Ladina Meier im Doppelvierer (Renngemeinschaft im SF 4x)Ladina Meier im Einer (SF 1x LG), Johannes Herpich im Einer (Jung 1x 13j. u. jüng LG)

Damit war der DRCD der mit Abstand erfolgreichster niederbayerischer Verein auf den bayerischen Meisterschaften.

Durch die guten Saisonleistungen und insbesondere durch das Erreichen des A-Finales beim Bundeswettbewerb in Salzgitter wurden Leonie Schiller und Lena Pletl in den Kader des BRV aufgenommen.

Insgesamt blieb die Anzahl der geruderten Gesamtkilometer aller Mitglieder auf hohem Niveau von 28500 km.

Eifrigste Ruderer waren bei den Herren Eugen Künzi mit 2678 km und bei den Damen Sonja Schlosser mit 1253 km. Die Kilometerkönige wurden mit Pokalen geehrt.

Im Bereich der Sachanlagen wurde die Steganlage am Vereinsgelände erneuert. Die Kassenprüfer konnten einen ausgeglichenen Haushalt und solide Finanzen vermelden.

Ein voller Erfolg war wieder die Wanderruderregatta von Straubing nach Deggendorf. Über 100 Teilnehmer in 17 Booten ruderten die 36 km lange Strecke flussabwärts.

Durch die angebotenen Anfängerkurse und die erfolgreiche Jugendarbeit des DRCD interessieren sich immer mehr Sportler für den Rudersport im DRCD. Rudern als verletzungsarmes Ganzkörpertraining verbindet Kraft, Ausdauer, Teamgeist und Dynamik. Davon zeugt auch die wiederum gestiegene Mitgliederzahl von nun insgesamt 122 Ruderern.

Zum Abschluss dankte Brigitte Bezold nochmals für das Vertrauen der Mitgliederversammlung und gab einen Ausblick für die Weiterentwicklung des Vereins im Leistungs- und Breitensportbereich. Insbesondere lägen ihr die Fortführung der erfolgreichen Jugendarbeit und der Schülerarbeitsgruppen (SAG´s) am Herzen.

Florian Herpich neuer Clubmeister des Donau RC Deggendorf auf dem Ergometer. Topplatzierungen bei Ruderbiathlon, sowie 15 Athleten bei der Sportlerehrung der Stadt Deggendorf

 

Bereits am Freitag fand in der Gemeinde Turnhalle Grafling die Neuauflage der Ergometer Clubmeisterschaft des Donau RC Deggendorf statt, auf Grund der widrigen Wetterbedingungen gingen nur ein Dutzend Aktive des DRCD an den Start. Neuer Clubmeister wurde mit beachtlichen 2933 m in den 10 Minuten Florian Herpich (48 Jahre), mit nur knapp 60 Meter Rückstand auf den internen Clubrekord. Sonja Schlosser siegte souverän bei den Damen.

In den Altersklassen konnte folgende Aktive sich den Sieg errudern:

Schüler männlich: Johannes Herpich

Juniorinnen B (15-16 Jahre): Karina Sebald vor Leonie Schiller

Juniorinnen A (17-18 Jahre): Ina Strohmaier vor Luisa Birker

Männer (19-30 Jahre): Lukas Spießl vor Benedikt Schosser

Masters bis 50 Jahre: Florian Herpich

Masters über 50 Jahre: Frank Darscheid

Einen Tag später gingen 6 Mannschaften beim sogenannte Ruder Biathlon in 2 er Teams an den Start. Zum ersten mal veranstaltete die RG München im LZM diesen Event. Mit nahezu 50 Mannschaften ging es über Vorläufe, Hoffnungsläufe, Halbfinals bis in die Finals. Die Teams mussten je 2x 500 m (425 m Frauen), sowie dann jeweils einmal stehend und liegend mit Lasergewehren schießen.

Bei den Schülern holte sich Johannes Herpich in Renngemeinschaft mit der RG München Platz 2. Die B Juniorinnen (15/16J) zogen Leonie Schiller und Lena Pletl (beide RoKoGym) ins Finale und konnten hier den Tagessieg für sich verbuchen. Ina Strohmaier (Gym. Metten) und Karina Sebald (RoKoGym) kamen im Finale knapp hinter der Mannschaft der RG München als 2 te ins Ziel. Andrea Darscheid und Martina Linzmaier wurden den Frauen Masters 2te und im Gesamtergebnis 9te. Luisa Birker und ihr Bruder Julian mussten im Hoffnungslauf ausscheiden mit dem Gesamtplatz 12. Über die Halbfinals kamen die Herren Mannschaften offen und Masters je in B Finals. Lukas Spießl und Benedikt Schosser erruderten und schossen sich zum Sieg im B Finale. Gesamtplatz 5 von 15 Teams Die Masters in der Besetzung Florian Herpich und Frank Darscheid mussten sich im Zielfinish mit Platz 2 geschlagen geben, Gesamtplatz 6 von 14 Teams.

Am Sonntag wurden 15 Sportler des DRCD bei der Sportlerehrung der Stadt Deggendorf ausgezeichnet, und anderem gab es für den DRCD 3 x Gold, sowie mehrere Silber und Bronzeauszeichnungen.

 

 

 

DRCD Ergo Clubmeisterschaften
05_161218 DRCD Ergo Clubmeisterschaften.
Adobe Acrobat Dokument 119.0 KB
Besucherzaehler