Donau Ruderclub Deggendorf fischt vier Goldmedaillen aus dem Wörthersee

Platz 4 für Ladina Maier bei Deutschen Meisterschaft im Frauen Einer Leichtgewicht

Eine kleine Rudertruppe des DRCD machte sich auf den weiten Weg nach Klagenfurt, wo am Wörthersee die traditionsreiche internationale Kärntner Ruderregatta zum 83ten mal ausgetragen wurde. Fast 800 Teilnehmer aus 5 Nationen (AUT, ITA, SLO, HUN, GER) sorgten bei guten, fairen Bedingungen für spannende Wettkämpfe, der Veranstalter hatte alles bestens arrangiert und das Panorama der noch schneebedeckten Berglandschaft setzte Allem noch die Krone auf.

Betreuung und umfassende Organisation übernahm das Trainer-Team Frank Darscheid und Julian Birker.

Zum ersten Mal über die Distanz von 2000m trat Luisa Birker als jüngerer Jahrgang im Leichtgewichts Juniorinnen A-Einer an. In beiden Rennen fuhr sie mit deutlichem Vorsprung über die Ziellinie. Bis 500 m lag sie jeweils nur mit leichtem Vorsprung vor ihren Gegnerinnen aus Klagenfurt, Wien und Wels, um dann kontinuierlich ihren Vorsprung auf 2 Bootslängen(bzw. sogar 20 sec. im Sonntagsrennen) auszubauen. So konnte sie das Feld über die Restdistanz sicher kontrollieren und zweimal am Siegersteg anlegen. Als beste Ruderin ihrer Klasse erhielt sie zusätzlich den Pokal des Kärntner Ruderverbandes.

Der Masters Ruderer Dr. Florian Herpich (Altersklasse C) konnte auch zwei sehr erfreuliche Siege für den DRCD einfahren und seine Gegner aus Wien, Triest und Graz auf die Plätze verweisen. Auch er erhielt den Landespokal.

Unter erschwerten Bedingungen mussten die zwei Leichtgewichts-Schüler/-innen sich der österreichischen Konkurrenz stellen. Denn in unserem Nachbarland wird in dieser Altersklasse keine Leichtgewichtsklasse ausgeschrieben und so trafen sie auf teils deutlich körperlich überlegene Gegner.

Laura Kerschl musste sich am Samstag noch mit dem unglücklichen vierten Platz im Vorlauf zufriedengeben, konnte aber ihre Leistung steigern und kämpfte am darauffolgenden Tag im B-Finale um den Sieg. In einem harten Bord an Bord Kampf über die gesamte 1000m-Strecke verhinderte ein kleiner Ruderfehler („Krebs gefangen“) den Sieg kurz vor der Ziellinie.

Johannes Herpich qualifizierte sich mit einem zweiten Platz im Vorlauf für das A-Finale, erreichte dort allerdings (gesundheitlich etwas angeschlagen) lediglich den fünften Rang.

Mit diesen insgesamt sehr motivierenden Ergebnissen und Erfahrungen vom schönen Wörthersee freuen sich die Regattaruderer auf die nun anstehenden heimischen Wettbewerbe.

1000 km weiter nördlich kämpfte Ladina Maier um Meisterehren im Frauen Einer Leichtgewicht. Auf dem Elfrather See bei Krefeld zog sie über den Vorlauf, Zwischenlauf und Halbfinale ins Finale ein. Und hier kämpfte die 26 jährige Athletin des DRCD bis zur Ziellinie um die Medallien mit, leider blieb hier nur Rang mit einer knappen Sekunde Rückstand auf die Bronzemedallie. Dies lässt aber für weitere internationale Wettkämpfe hoffen!

 



   Ruderkurs für Anfänger

Für wen? Erwachsene, die Lust haben, gemeinsam mit anderen in freier Natur und  einer wunderschönen Flusslandschaft etwas für die eigene Gesundheit und Fitness zu tun.

Wann ? Ab Montag, den 15. Mai 2017 17.30 Uhr an sechs Abenden, je ca. 1,5 – 2 Std.

Was wird geboten? Rudern in kleinen Gruppen ( max. 8 Personen ) erlernen, durch

praktische und theoretische Anleitung und Betreuung durch ausgebildete Trainer.

Kosten? 50 € pro Person, für Clubmitglieder kostenlos

Besondere Voraussetzungen? Ihr müsst schwimmen können, ansonsten steht am Anfang Beweglichkeit und Koordination im Vordergrund.

 

Bitte enganliegende Kleidung, Turnschuhe, Sonnenbrille, evtl. Kappe mitbringen.

 

Anmeldung bis 10. Mai 2017 bei Andrea Darscheid unter : 0991 287020 oder andrea.d@gmx.de

Intensives Trainingslager des Donau Ruder Club Deggendorf

In den Osterferien machten sich 15 Aktive des Donau Ruderclubs Deggendorf nach Karlstadt ins Trainingslager auf. Von Sonntag bis einschließlich Gründonnerstag trainierten sie intensiv nach einem sorgfältig geplanten Trainingsplan. Um sich auf die bevorstehenden Regatten vorzubereiten absolvierte die Rennmannschaft täglich zwei bis drei Einheiten. Die erste erfolgte nach einem ausgiebigen und nutellareichen Frühstück, die zweite am Nachmittag, sowie individuell. Zusätzlich wurden Videoaufnahmen gemacht und diese ausgewertet.

Auch dabei waren zwei Anfängerinnen des St.-Michael-Gymnasiums, die in speziellen Einheiten von Frank Darscheid ans Rudern herangeführt wurden und dabei deutliche Fortschritte gemacht haben.

Für die Organisation der Trainingseinheiten und der Versorgung kümmerten sich Trainer Frank Darscheid, Julian Birker, Andreas Bauriedl und Benedikt Schosser (beide Robert-Koch-Gymnasium) und Lisa Sebald.

Übernachtet und logiert wurde im Vereinshaus des Ruderclub Karlstadts. Insgesamt wurden bei den acht bis zwölf Einheiten ca. 1500 km auf dem Main bei nahezu perfekten Bedingungen zurückgelegt. Nach anstrengenden Belastungen hatten die Jugendlichen Zeit die Innenstadt Karlstadts und die Umgebung samt Burg zu erkunden.

Letztendlich wurde der Teamgeist der Mannschaft gestärkt und die deutlich technisch und konditionell Leistungen verbessert. Dies zeigte auch die Abschlussbelastung in den jeweiligen Booten.

Verfasser

 

Leonie Schiller und Ina Strohmaier

                         1. April 2017 - Kein Aprilscherz!

 

                                   Wanderfahrt von Deggendorf nach Erlau

 

Kurz nach 8 Uhr lassen Sabine, Marianne (altvertrauter Gast vom benachbarten Ruderverein), Monika, Gerhard und Axel den "Wavedancer" zu Wasser. Heute tanzen wir nicht auf den Wellen, sondern gleiten dahin auf der spiegelglatten Donau, fast ungestört von Donauschiffen, unbehelligt von Motorbooten. Wolkenloser Himmel, die morgendliche Kühle löst sich bald auf in wohlige Wärme. Ein Frühlingstag wie aus dem Bilderbuch. Das leuchtende Grün der Weiden, dazwischen blühende Bäume und Sträucher und immer wieder grasende Rehe am Ufer - fast kitschig. Bald passieren wir Niederaltaich mit der machtvollen Klosterkirche, im Hintergrund die zarten Schatten der Bayerwald-Berge. Wir gleiten flott dahin im Gleichtakt der Ruderschläge und saugen auf in uns die Ruhe, die Wärme und die Harmonie dieses Frühjahrstages. Wir folgen den Windungen der Mühlhamer und der Pleintinger Schleife, vorbei am Vilshofener Ruderclub und der Stadtkulisse von Vilshofen, biegen ab in die Vils und landen nach wenigen hundert Metern beim Fischerwirt unser Boot an. Es ist ca. 11:30 Uhr, wir haben uns eine Pause verdient, etwa 37 km liegen hinter uns. Köstliche Fischgerichte haben wir zur Auswahl, dazu ein erfrischendes Bier. Neu gestärkt setzen wir die Genussfahrt fort. Als Ziel haben wir Erlau festgelegt, ca. 10 km donauabwärts von Passau. Wir können so flexibel sein, da Hubert, der Ehemann von Marianne, sich zum Hänger-Fahrdienst bereit erklärt hat. Ihm sei auf diesem Wege nochmals von Herzen gedankt. Beim Steuern wechseln wir uns ab.

Vor dem Kachletwerk staut sich die Donau immer mehr auf, ihre Fließgeschwindigkeit vermindert sich.
Kaffee-Pause im Schatten der Uferbäume. Köstlichkeiten werden aufgetischt. Wir überholen einen Kajakfahrer, schon angegraut, mit breitkrempigen Hut - freundliche Begrüßung. Eines haben wir gemeinsam - wir genießen.
Die Passage der Staustufe erweist sich als völlig problemlos. Transportwagen stehen zur Verfügung, unterhalb können wir die Fahrt fortsetzen. Nach einigen mäßigen Wasserturbulenzen wieder ruhige Fahrt bei nur leichtem Wind. Die prachtvolle Stadtsilhouette von Passau schlägt uns in ihren Bann und animiert uns zum Fotographieren. Der Dom, das Rathaus, die zahllosen bunten ineinander geschachtelten Stadthäuser mit italienischem Flair, auf der Gegenseite die Feste Oberhaus im Licht der Spätnachmittagssonne. Ein überwältigender Blick aus der Flussperspektive. Am Ufer ankern endlos viele Kreuzfahrtschiffe und Ausflugsdampfer, doch die Donau gehört uns - nur ein Ausflugsdampfer kommt uns an der Ortsspitze entgegen.
Backbord ergießt sich das dunkle Ilz-Wasser, kurze Zeit später auf der gegenüberliegenden Flussseite der grüne Inn in die Donau.
Endspurt. Wir nehmen Kontakt mit Hubert auf, er wartet bereits in Erlau auf uns, doch noch mühsame 10 Kilometer gilt es zu bewältigen. Trotzdem - wir sind hochgestimmt. Zahlreiche Radfahrer auf dem Donauradweg winken uns zu.

Dann endlich - die Ruine Krempelstein am österreichischen steilen bewaldeten und felsigen Donauufer heißt uns willkommen.
Unser Ziel Erlau  liegt vor uns, 73 km liegen hinter uns. 17:30 Uhr - Hubert begrüßt uns freudig. Mit Hilfe von netten Picknickgästen, die am Ufer verweilen, stemmen wir das Boot auf den Hänger, ohne abriggern zu müssen. Marianne zaubert einen köstlichen Grünen Veltliner aus dem Beutel - wir haben uns ein Gläschen verdient! Prost - auf diesen gelungenen Tag!

 

Aquaxel

 

 

Top Platzierungen der Aktiven des DRCD beim Langstreckentest des Bayerischen Ruderverbandes

 

Während die einen nur schnuppern, klopfen die Aktiven des Donau RC Deggendorf an bayerisches und deutsches Spitzenniveau an. Auch wenn 2 Leistungsträger krankheitsbedingt bzw. schulisch nicht über die 6000 m Langstrecke in Erlangen an den Start gehen konnten, lässt das abschneiden hoffen. Betreut durch das Trainerteam Julian Birker und Frank Darscheid ging es bei angenehmen Temperaturen auf dem Kanal um eine erste Standortbestimmung auf dem Wasser.

 

Mit einem technisch guten gefahren Rennen konnte Ina Strohmaier (St. Michaels Gym. Metten) einen überraschenden 2 Platz bei den Juniorinnen A (17-18) belegen. Ihre Klubkameradin Karina Sebald (RoKoGym) bewies ihr Talent und Kampfeinstellung überzeugend. Mit Platz 4 in der Gesamtwertung und als Nummer 3 in Bayern geht nun der Weg Richtung nationaler Meisterschaft weiter. Luisa Birker musste auf Grund einer Trainingspause das Rennen nach 3000 m aufgeben, wird sich aber wieder an die alten Leistungen heran kämpfen.

Die jüngsten (Schüler bis 14 Jahre) konnten sich beim Athletik-test beweisen, hier konnten sich Laura Kerschl (Robert Koch Gymnasium) und Johannes Herpich sich unter den besten mehr als behaupten.

 

Als nächstes steht für die Aktiven (16 Athleten) ein Trainingslager in den Osterferien an, bevor es Mitte April auf die ersten Regattatermine geht.

 

 

Karina Sebald etabliert sich in der Spitze!
Karina Sebald etabliert sich in der Spitze!

Laura Kerschl und Luisa Birker holen Deutschen-Meister-Titel im Ergometer-Rudern

Insgesamt sechs Podiumsplätze für DRCD -Ruderer beim 30 min.-Leistungstest in Starnberg

Seit 1993 werden in Starnberg die Internationalen Deutschen Meisterschaften im Ergometerrudern ausgetragen. Die Veranstalter konnten auch in diesem Jahr wieder eine große Beteiligung mit Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, England und Italien im Alter von 11 bis 87(!) Jahre vermelden, wobei festzustellen war, dass das Leistungsniveau in den einzelnen Wertungsklassen deutlich gestiegen war. So wurden insgesamt zehn neue Rekorde aufgestellt.

Gerudert wurde auf 24 miteinander verkabelten, genormten Ergometern. Gemessen wurden dann die virtuellen Meter, die in 30 Minuten erreicht werden. Auf großen Leinwänden konnten der Athlet/-in und die Zuschauer die virtuelle Position bzw. erreichte Strecke als symbolisches Ruderboot auf einer Regattabahn verfolgen, was für echte Wettkampfatmosphäre sorgte. Die vergleichbaren Ergebnisse werden auch in international anerkannten Weltranglisten geführt.

Nach diversen internen DRCD-Ergotests und der Ergo-Clubregatta beendet dieser Langstreckenwettbewerb das Wintertrainingsprogramm . Zum ersten Mal in dieser Saison konnten die Trainingsleute ihren Leistungsstand unter Wettkampfbedingungen messen. Coach Frank Darscheid legte aber vor allem Wert auf technisch saubere Bewegungsabläufe und eine überlegte, konstante Renneinteilung.

Insgesamt zehn Ruderer des DRCD stellten sich zu fetziger Rockmusik dem halbstündigen Kräftemessen vor hunderten Zuschauern in der Schlossberghalle.

Gleich im ersten Rennen des Tages ( zugleich war es auch ihr erster Start in Starnberg) holte Laura Kerschl (Mädchen 13/14 J. Lgw., Robert Koch Gymnasium) mit einer technisch und konditionell beeindruckenden Leistung (6217m) den Titel in ihrer Klasse. Beständig konnte sie Ihren Vorsprung mit hoher Schlagzahl über die gesamte Renndistanz ausbauen und fuhr den Sieg und den Titel der deutschen Meisterin ungefährdet ins Ziel.

Schön anzuschauen war auch der Auftritt von Luisa Birker und Ina Strohmeier ( beide St Michaels Gymnasium Metten) bei den Juniorinnen (17/18 J. Lgw.). Nebeneinander ruderten sie in gleicher Schlagfrequenz und Länge über die gesamte Renndistanz, spornten sich gegenseitig an setzten sich deutlich von der Konkurrenz ab. Luisa errang auf diese Weise den Deutsche- Meisterin Titel mit 6752m, dicht gefolgt von Ina mit 6656m als Vizemeisterin.

Leonie Schiller (Juniorinnen 15/16 J.) ( RoKoGym) lieferte sich über die gesamte Renndistanz harte Zweikämpfe mit ihren Konkurrentinnen und erreichte mit 6518m den dritten Rang.

Ebenfalls Bronze und Platz 3 erreichte Karina Sebald (RoKoGym) mit starken 6604m bei den Juniorinnen 15/16 J. Leichtgewicht. Johannes Herpich erruderte bei den Jungen (13/14 J. Lgw.) mit 6606m den 5. Platz

Bei der Altersklasse Männer (19-29 Jahre/Leichtgewicht) gingen Benedikt Schosser (7437m/Platz 6) und Thomas Sterr (7081m/ Platz 8) an den Start, als Schwergewicht (Männer 19-29 J.) erreichte Lukas Spießl ebenfalls den achten Rang mit 7904m. (Alle vom RoKoGym)

Bei den Masters (40-49 J.) errang Dr. Florian Herpich (hat die Schule schon hinter sich) mit 8463 m zum Abschluss noch einen dritten Platz.

Insgesamt überzeugte die Mannschaftsleistung des DRCD, alle Aktiven konnten ihre persönlichen Zielvorgeben erfüllen und persönliche Bestleistungen abermals toppen.

Alle Ergebnisse www.ergoregatta.de

die neue Vorstandschaft vlnr, Andrea Darscheid, Burkhard Birker, Brigitte Bezold, Sonja Schlosser und Karina Sebald

die neue Vorstandschaft vlnr, Andrea Darscheid, Burkhard Birker, Brigitte Bezold, Sonja Schlosser und Karina Sebald

Donau Ruder Club Deggendorf wählt Brigitte Bezold

zur neuen 1.Vorsitzenden

 

 

Ein Stabwechsel vollzog sich beim Donau Ruder Club Deggendorf 2001 e.V. Der „Gründungsvater“ des DRCD, Frank Darscheid, stellte nach 16 Jahren erfolgreicher Aufbauarbeit und Weiterentwicklung das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung. Durch diesen Schritt möchte er weiterhin im gewohnten Umfang seine Aufgaben als Trainer und Betreuer wahrnehmen können. Die organisatorischen Aufgaben der Vereinsarbeit sollen aber zukünftig auf mehrere Schultern verteilt werden.

Die Mitgliederversammlung des Vereins wählte am Freitag 20. Januar 2017 daraufhin Brigitte Bezold einstimmig zur neuen 1. Vorsitzenden. Als 2. Vorsitzende wurde die erfolgreiche Rennruderin Sonja Schlosser gewählt. Die Ämter des Kassenwartes und der Schriftführerin behielten Dr. Burkhard Birker und Andrea Darscheid. Als weiteres Mitglied des Vereinsvorstandes wurde - die von der Jugend gewählte Jugendsprecherin - Karina Sebald von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Vorher berichteten die Vorstände über die Aktivitäten und Entwicklungen des abgelaufenen Vereinsjahres. Im Leistungssportbereich wurden insgesamt 17 Regatten in Deutschland und Österreich besucht. Insgesamt konnte der Verein 40 Siege, 39 2. Plätze und 27 3. Plätze erringen.

Besonders herausragend waren die bayerischen Meister Titel vonKarina Sebald und Luisa Birker (JFB 2x LG), Sonja Schlosser und Ladina Meier im Doppelzweier (SF 2x), Sonja Schlosser und Ladina Meier im Doppelvierer (Renngemeinschaft im SF 4x)Ladina Meier im Einer (SF 1x LG), Johannes Herpich im Einer (Jung 1x 13j. u. jüng LG)

Damit war der DRCD der mit Abstand erfolgreichster niederbayerischer Verein auf den bayerischen Meisterschaften.

Durch die guten Saisonleistungen und insbesondere durch das Erreichen des A-Finales beim Bundeswettbewerb in Salzgitter wurden Leonie Schiller und Lena Pletl in den Kader des BRV aufgenommen.

Insgesamt blieb die Anzahl der geruderten Gesamtkilometer aller Mitglieder auf hohem Niveau von 28500 km.

Eifrigste Ruderer waren bei den Herren Eugen Künzi mit 2678 km und bei den Damen Sonja Schlosser mit 1253 km. Die Kilometerkönige wurden mit Pokalen geehrt.

Im Bereich der Sachanlagen wurde die Steganlage am Vereinsgelände erneuert. Die Kassenprüfer konnten einen ausgeglichenen Haushalt und solide Finanzen vermelden.

Ein voller Erfolg war wieder die Wanderruderregatta von Straubing nach Deggendorf. Über 100 Teilnehmer in 17 Booten ruderten die 36 km lange Strecke flussabwärts.

Durch die angebotenen Anfängerkurse und die erfolgreiche Jugendarbeit des DRCD interessieren sich immer mehr Sportler für den Rudersport im DRCD. Rudern als verletzungsarmes Ganzkörpertraining verbindet Kraft, Ausdauer, Teamgeist und Dynamik. Davon zeugt auch die wiederum gestiegene Mitgliederzahl von nun insgesamt 122 Ruderern.

Zum Abschluss dankte Brigitte Bezold nochmals für das Vertrauen der Mitgliederversammlung und gab einen Ausblick für die Weiterentwicklung des Vereins im Leistungs- und Breitensportbereich. Insbesondere lägen ihr die Fortführung der erfolgreichen Jugendarbeit und der Schülerarbeitsgruppen (SAG´s) am Herzen.

Florian Herpich neuer Clubmeister des Donau RC Deggendorf auf dem Ergometer. Topplatzierungen bei Ruderbiathlon, sowie 15 Athleten bei der Sportlerehrung der Stadt Deggendorf

 

Bereits am Freitag fand in der Gemeinde Turnhalle Grafling die Neuauflage der Ergometer Clubmeisterschaft des Donau RC Deggendorf statt, auf Grund der widrigen Wetterbedingungen gingen nur ein Dutzend Aktive des DRCD an den Start. Neuer Clubmeister wurde mit beachtlichen 2933 m in den 10 Minuten Florian Herpich (48 Jahre), mit nur knapp 60 Meter Rückstand auf den internen Clubrekord. Sonja Schlosser siegte souverän bei den Damen.

In den Altersklassen konnte folgende Aktive sich den Sieg errudern:

Schüler männlich: Johannes Herpich

Juniorinnen B (15-16 Jahre): Karina Sebald vor Leonie Schiller

Juniorinnen A (17-18 Jahre): Ina Strohmaier vor Luisa Birker

Männer (19-30 Jahre): Lukas Spießl vor Benedikt Schosser

Masters bis 50 Jahre: Florian Herpich

Masters über 50 Jahre: Frank Darscheid

Einen Tag später gingen 6 Mannschaften beim sogenannte Ruder Biathlon in 2 er Teams an den Start. Zum ersten mal veranstaltete die RG München im LZM diesen Event. Mit nahezu 50 Mannschaften ging es über Vorläufe, Hoffnungsläufe, Halbfinals bis in die Finals. Die Teams mussten je 2x 500 m (425 m Frauen), sowie dann jeweils einmal stehend und liegend mit Lasergewehren schießen.

Bei den Schülern holte sich Johannes Herpich in Renngemeinschaft mit der RG München Platz 2. Die B Juniorinnen (15/16J) zogen Leonie Schiller und Lena Pletl (beide RoKoGym) ins Finale und konnten hier den Tagessieg für sich verbuchen. Ina Strohmaier (Gym. Metten) und Karina Sebald (RoKoGym) kamen im Finale knapp hinter der Mannschaft der RG München als 2 te ins Ziel. Andrea Darscheid und Martina Linzmaier wurden den Frauen Masters 2te und im Gesamtergebnis 9te. Luisa Birker und ihr Bruder Julian mussten im Hoffnungslauf ausscheiden mit dem Gesamtplatz 12. Über die Halbfinals kamen die Herren Mannschaften offen und Masters je in B Finals. Lukas Spießl und Benedikt Schosser erruderten und schossen sich zum Sieg im B Finale. Gesamtplatz 5 von 15 Teams Die Masters in der Besetzung Florian Herpich und Frank Darscheid mussten sich im Zielfinish mit Platz 2 geschlagen geben, Gesamtplatz 6 von 14 Teams.

Am Sonntag wurden 15 Sportler des DRCD bei der Sportlerehrung der Stadt Deggendorf ausgezeichnet, und anderem gab es für den DRCD 3 x Gold, sowie mehrere Silber und Bronzeauszeichnungen.

 

 

 

DRCD Ergo Clubmeisterschaften
05_161218 DRCD Ergo Clubmeisterschaften.
Adobe Acrobat Dokument 119.0 KB