Ruderergometer –Spitzensport in der Maria-Ward-Halle
DRCD veranstaltet zum zweiten Mal die offene bayerische Meisterschaft

 

Ergometer-Rudern bietet die ideale Trainingsmöglichkeit für Ruderer im Winter, aber auch immer mehr Fitness-Sportler entdecken das Indoor-Rowing als anspruchsvollen Kraftausdauersport.
Inzwischen werden weltweit viele Wettbewerbe und Meisterschaften auf miteinander verkabelten, genormten Rudergeräten ausgetragen.

Zum zweiten Mal veranstaltete der Donau Ruderclub Deggendorf in der Aula der Maria Ward Schule erfolgreich den BRV Indoor Rowing Cup, die offene bayerische Meisterschaft. Initiator und Regattaleiter Frank Darscheid freute sich in diesem Jahr über 130 Starter aus vielen bayerischen Clubs.

Die Firma „Concept2“ stellte 10 fabrikneue Wettkampfgeräte zur Verfügung. Julian Birker und Hans Früh vom DRCD kümmerten sich um die Verkabelung und Softwareeinsatz, sodass die Athleten und Zuschauer auf einer Großleinwand die Rennen (dargestellt durch virtuelle Boote) mitverfolgen konnten. Zudem war eine exakte Zeitmessung gegeben.

Das Team um DRCD Vorsitzende Brigtte Bezold kümmerte sich derweil um die Verpflegung der Teilnehmer und mitgereisten Zuschauer.

Stille herrschte beim Start-Kommando „Ready-Attention- Row“, doch das frenetische Anfeuern der Zuschauer und fetzige Rockmusik sorgten während der Rennen für mächtig Stimmung in der Halle, so dass alle Teilnehmer an ihre persönliche Leistungsgrenze getrieben wurden.

 

Gestartet wurde in den jeweiligen Alters- und Wertungsklassen über die zugehörige Wettkampfstrecke von 1000m/1500m/2000m. Bei über 10 Meldungen wurden Vorläufe und ein A- und B-Finale ausgetragen. Die Zuschauer sahen viele herausragende Leistungen; so erreichte Gregor Troidl (Junior B) vom Regensburger RV über 1500 Meter eine Siegerzeit von 05:02.9 Minuten, Magdalena Rabl (Juniorinnen A) von der RG München über 2000 Meter war Bayerns Schnellste mit 07:22.5 Minuten. Im Leichtgewichtsbereich siegte Benedikt Niederalt (Junioren A) von der RG München über 2000 Meter in 06:49.2 Minuten. Auch im Schülerbereich wurden Spitzenresultate eingefahren. Über die 1000 Meter siegte Lukas Belzl (Jungen 13/14 Leichtgewicht) vom RV Nürnberg in 03:56.5 Minuten; bei den schweren Schülern der gleichen Altersklasse holte Tilmann Firsching vom RC Vilshofen den Titel in 03:37.0 Minuten. Bei den Mädchen (13/14 Jahre) siegte Eva Deck vom RC Vilshofen mit großem Abstand in 3:55.5 Minuten. In der viel beachteten offenen

Seniorenklasse erruderte Jannis Horstmann vom MRSV die Zeit von 06:31.6 Minuten über 2000 Meter. Erwähnt sei auch der Masters Ruderer Thomas Schröpfer (RGM), der in der offenen Klasse startete und in dieser Konkurrenz mit 06:52.9 Minuten den fünften Platz erreichte.

Auch elf Teilnehmer des veranstaltenden Donau-Ruderclubs Deggendorf stellten sich dem Kräftemessen. Bei den Juniorinnen B erreichte Greta Heigl (SMG) einen siebten und Pia Bachmeier (SMG) einen 10 Platz. Ihren ersten Wettkampfeinsatz absolvierte Lea Schramml (WSS) (Juniorinnen A) und kam mit einem gut eingeteilten Rennen auf den äußerst befriedigenden vierten Platz. Im Juniorinnen-B-Leichtgewichts-Rennen erreichte Laura Kerschl (RKG) den erfreulichen dritten Rang. Johannes Herpich (Junioren-B-Leichtgewicht) musste sich über einen Vorlauf qualifizieren, den er für sich entschied. Im Finale erreichte er mit persönlicher Bestleistung von 5:35.0 Minuten über 1500 Meter den dritten Platz. Einen harten Kampf in einem hochklassigen Rennen lieferte sich Sebastian Huber (SMG) über die ganze Strecke lieferte er sich einen harten Kampf mit dem späteren Sieger Bendix Kampe (RV Nürnberg) und konnte mit einem Rückstand von nur 1.4 Sekunden über 2000 Meter den Vizetitel einfahren. Hochspannend war das Rennen der Schülerin Antonia Herpich (JTG) (Leichtgewicht), die ihre bayerische Spitzenposition wieder unter Beweis stellte und mit 0.2 Sekunden Vorsprung nach einem starken Schlussspurt den Titel des bayerischen Meisters erruderte. Ihr Vater Dr. Florian Herpich siegte bei den Masters. Auch Frank Darscheid, Martina Linzmeier und Brigitte Betzold absolvierten erfolgreich in den jeweiligen Wertungsklassen den kräftezehrenden Wettbewerb.

Die Siegerehrung nahm der stellvertretende Landrat Roman Fischer vor und überreichte passend zur Vorweihnachtszeit Lebkuchen-Medaillen, Adventskalender und Sieger-T-Shirts.

Danke alle Helfer, sowie an die Sponsoren und Unterstützer, wie Concept2, Mr. Marker, Bootshandel-Sportservice, SWIFT, sowie besonders an die Schulleitung der Maria Ward Schule und dem Hausmeister Herrn Weber.

 

Verfasser: Dr. Florian Herpich

Ruderer des Donau RC Deggendorf zeigen gute Form in Erlangen

Laura Kerschl im Einer U17 Leichtgewicht Nr 1 in Bayern, Johannes Herpich auf 2 der Junioren U17

 

Am vergangenen Samstag starteten fünf Sportler des Donau Ruderclub Deggendorf auf dem Main-Donau-Kanal in Erlangen über 6000m zum Herbst- Langstreckentest des Bayrischen Ruderverbandes. Widerum aus ganz Ruderbayern und Hessen kamen die Teilnehmer. Begleitet wurde die junge Mannschaft von Jugendtrainer Jonas Härtl der seit dem Herbst die Trainertätigkeit von Frank Darscheid übernommen hat und dies mit Erfolg.

Bei diesem Wettkampf startet jedes Boot einzeln mit einem Zeitabstand von ca. 45 Sekunden. Johannes Herpich (JTG)startete im größten Starterfeld mit 27 Gegnern bei den leichten Junioren-B. Durch ein sehr konstantes Rennen und einer Steigerung gegen Ende überholte er drei Boote und kam mit seiner Zeit auf einen hervorragenden 2. Platz mit nur 13 Sekunden Rückstand auf den ersten und ist nun Nummer 2 ins einer Klasse.

Als Nächstes ging Sebastian Huber (SMG) bei den schweren A-Junioren (U19) an den Start und lieferte trotz längerer krankheitsbedingter Pause ein gutes Rennen ab und belegte Platz 11.

Laura Kerschl (RKG), die im leichten B-Juniorinnen startete, wollte dieses Rennen von Anfang an gewinnen. Ihre größte Konkurrentin hielt lange dagegen, jedoch schwand auf den letzten 2000m ihre Kraft und Laura Kerschel holte sie auf die letzten Meter ein und gewann somit das Rennen mit einem Vorsprung von 47 Sekunden. Hiermit ist die 16-jährige Schülerin neue Bayern Nr. 1.

Katja Früh (SMG) fuhr zum erstmals bei den älteren A-Juniorinnen mit und konnte trotzdem überzeugen und erkämpfte sich einen guten 6 ten Platz.

Im Schüler Einer ruderte Antonia Herpich (JTG) über 3000 m in der Altersgruppe der Mädchen 14 Jahre Leichtgewicht. Und konnte einmal mehr mit einer hervoragenden Zeit überzeugen und lies dabei nicht nur ihre schweren Konkurentinnen zurück, sondern auch einen Teil der männlichen Teilnehmer hinter sich.

 

Einmal mehr bewies der Donau RC Deggendorf seine Premiumstelle nicht nur Niederbayern, sondern auch Bayernweit. Mit vielen Erfolgen und über 50 Siegen 2018 geht die Saison 2018 zu Ende. Nach einer kurzen Pause geht es in das Wintertraining, um sich konsequent auf die neuen Ziele für 2019 vorzubereiten.

Zwei Siege für den Donau-Ruderclub Deggendorf in Würzburg

 

Ein starkes Meldeergebnis konnte der Würzburger Regattaverein bei der traditionellen „Bocksbeutel“- Regatta vermelden. Über 280 teilnehmende Boote in diversen Altersklassen und Bootsgattungen stellten sich dem Langstreckenwettbewerb auf dem Main. Statt Pokalen wurden die Sieger dann mit einer Flasche Frankenwein, dem bekannten Bocksbeutel, geehrt.

Auch dieses Jahr bot die hervorragend organisierte Veranstaltung sowohl für den Breitensport ein attraktives Ambiente, als auch für die Leistungssportler ein anspruchsvolles Wettkampfniveau.

Bei besten und fairen Regattabedingungen fuhren die Boote abteilungsweise in einem Zeitabstand von 30 Sekunden die 4,5 km lange Strecke von der Schleuse Randersacker flussabwärts bis ins Zentrum von Würzburg.

DRCD- Trainer Jonas Härtel, der im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) schon im Würzburger Rudersport tätig war, konnte gerade der Jugend viele Tipps zur Strecke geben und sorgte für eine reibungslose Organisation vor Ort (incl. Stadtrundgang).

In der Klasse der jüngsten Teilnehmer (Mädchen bis 14 Jahre) trat in ihrem ersten Einerrennen Greta Heigl ( SMG) an. Sie ging als erste von fünf Booten auf die Strecke und war in ihrer Abteilung so die „Gejagte“. Ziel war es, nicht letzte zu werden und mit einer guten Renneinteilung und starkem Endspurt verteidigte sie ihren vierten Platz bis ins Ziel.

In der Klasse Juniorinnen-Doppel-Zweier starteten Laura Kerschl (RKG) und Katja Früh (SMG). Allerdings trainierte das Duo in den letzten Monaten zu wenig miteinander, sodass es das Boot nicht harmonisch zum Laufen brachte. Trotzdem absolvierten die beiden die Strecke in einer akzeptablen Zeit und erruderten den dritten Rang.

Besser erging es Laura Kerschl im Junioren-B-Einer. Wieder einmal stellte sie ihr Durchhaltevermögen und ihre Vorliebe für Langstreckenwettbewerbe unter Beweis und erreichte in einem Teilnehmerfeld von sieben Booten einen hervorragenden zweiten Platz.

Ebenfalls im selben Rennen startete Katja Früh. Beim Überholmanöver von drei Booten kam es zu einer leichten Kollision. Nach einem „Dreher“ kam sie nicht mehr richtig ins Rennen zurück und absolvierte auf dem siebten Platz.

Die Siege für den DRCD holten dieses Mal die Masters Ruderer (Erwachsene). Florian Herpich trat in Renngemeinschaft mit dem Schweinfurter Willi Pulvermüller an. Die beiden kannten sich von diversen Regatten als Konkurrenten und versuchten sich diesmal gemeinsam. Das Boot harmonierte und mit durchgehend hoher Schlagzahl konnten sie sich vom restlichen Feld absetzen und mit dem deutlichen Vorsprung von 26 Sekunden am Siegersteg anlegen.

Die beiden traten dann noch zusammen mit dem DRCD-Ruderer Frank Darscheid und Thomas Lindenmann (Lauffen/Neckar) im gesteuerten Gig-Doppel-Vierer (Steuermann Lorenz Grimm, Schweinfurt) an. Im gut besetzten Bootsfeld von neun Mannschaften erreichten sie mit der Winzigkeit von nur zwei Sekunden nach einem spannenden und enorm fordernden Rennen glücklich, aber hochverdient den ersten Platz.

Des Weiteren trat Frank Darscheid noch im Masters-Einer an. Beim Auffahren zum Start allerdings beschädigte er aufgrund des niedrigen Wasserstandes bei einer Grundberührung sein Schwert und war beim Rennen dadurch gehandicapt, so dass er sich mit einem dritten Platz zufrieden geben musste.

Für die Masters- Ruderer war die stimmungsvolle Bocksbeutelregatta der letzte Wettkampfeinsatz, doch für die DRCD-Jugend geht es nächste Woche noch zum Langstreckentest des bayerischen Ruderverbandes nach Erlangen über die 6000m Distanz.

 

 

12. Wander Ruder Regatta bei sonnigen Herbstbedingungen

Nahezu 130 Teilnehmer wurden mit traumhaften b´Bedingungen entschädigt.

Donau RC Deggendorf tauft neuen Renndoppelvierer

 

Mit 12 gemeldeten (Einladungsregatta) Ruderclubs füllt sich am Samstag morgen der Sattelplatz zur 12. Auflage der Wander Ruder Regatta von Straubing nach Deggendorf. Der Straubinger RC und der Donau Ruder Club Deggendorf veranstalten diese Wander Ruder Regatta auf der Donau über die Strecke von 36 km. Die Aktiven Ruderer können wählen ob sie die Strecke gemütlich angehen wollen oder 36 Donaukilometer auf Zeit fahren. In 4 Klassen, Damen, Mixed und Herren und einer Achterwertung (dieses Jahr keine Meldung) wird gewertet, ab einem Durchschnittsalter von als 30 Jahren (o. Stm.) gibt es auf die erruderte Zeit eine Gutschrift nachdem sogenannten Welser System. Gegen 10.00 starten die Wanderruderer vor dem Bootshaus des STRC

Ab 10.30 Uhr starten die Zeitfahrer in ca, 1 min Intervallen auf Höhe des Starubinger RC. Bereits gut 2 1/4 Stunden später treffen die ersten Boote auf Ziellinie oberhalb des Donau RC Deggendorf ein. Insgesamt werden von allen Aktiven in diesem Jahr über 4000 km errudert. Jeder Teilnehmer erhielt ein Erinnerungsgeschenk von der Wander Ruder Regatta.

Von den 14 Zeitfahrer Boote gewinnen in der Damenklasse der Schleißheimer RC vor dem Regensburger RK, bei den Herren setzt sich die Mannschaft von Regensburger RK durch vor dem Boot aus Mühldorf, die allerdings die reineTagesbestzeit erruderten in 02:14:48 Std/min/sec, in der Mixed Wertung gewinnt mit nur 14 sec Vorsprung das Boot 1 aus Bregenz vor ihren Clubkoellegen und auf Platz 3 der RC Lech Kaufering.

Vor der Siegerehrung wurde noch durch den Schirmherr OB Moser und den Sparkassenchef, Herr Swihota (Sponsor) der neue Renndoppelvierer mit Steuermann feierlich auf den Namen PapaRio getauft. In einer kurzen Ansprache erwähnte F. Darscheid die besonderen Erfolg des DRCD besonders in der Jugendarbeit, welche von den Schülern bis hin in zu den Erwachsenen reicht. Insbesondere wurden hier die Erfolge im Jahr 2018 erwähnt, u.a. U23 WM 4 ter Platz, 3 Platz bei den Deutschen Schülermeisterschaften, Bayerntitel im U17 Bereich mit dem neuen Boot, sowie nahezu 50 Siege in diesem Jahr. OB Moser versprach dem DRCD bei der weiteren erfolgreichen Entwicklung positiv zur Seite zu stehen und dies insbesondere für einen neuen Standort bzw. Gebäude.

 

Bei der Siegerehrung durch die die 1. Vorsitzende Brigitte Bezold, sowie Marietta Keimer und Frank Darscheid wurden die einzelnen Sieger und Platzierten geehrte. Die Mannschaftswertung (Kilometersieger) ging in diesem Jahr an den Schleißheimer RC vor dem Regensburger RK und dem RV Prien. Auf ein nächstes Mal, im nächsten Jahr. Dank an alle Helfer intern und extern.

DRCD- Ruderer erreichten Tagesbestzeit auf dem Chiemsee

Weitere Erfolge in Marbach durch die Jugend

 

Die 12 km Langstreckenregatta auf dem Chiemsee rund um die Inseln Herren- und Frauenchiemsee ist jedes Jahr wieder eine große Herausforderung für die insgesamt 20 startberechtigten Boote. Der DRC Deggendorf war gleich mit 3 Booten gemeldet und die Ruderer waren gespannt auf die Wasserverhältnisse. Denn in der Nacht ging noch der erste Herbststurm übers Land, doch am Renntag herrschte glücklicherweise nur flauer Wind und mäßiger Wellengang. Start und Ziel ist im schönen Prien, deswegen trägt die Regatta den Namen „Prienathon“.

Es ist verständlich, dass der Wettbewerb in den wellentauglichen „Gig Booten“ (gesteuerter Doppelvierer) ausgetragen wird. Trotzdem bekamen die Ruderboote einiges an Wasser über die Bordwand gespült, wobei die Wellen aber meist von den Fährschiffen und Ausflugsdampfern kamen.

Auch mit dem Streckenverlauf hatten gerade die Neulinge unter den Steuerleuten so manche Schwierigkeiten, sind doch einige weitgesetzte Bojen und Markierungspunkte zu umrunden.

Andreas Herpich hatte seinen ersten Regattaeinsatz als Steuermann. Eine besondere Herausforderung war die Orientierung als führendes Boot, denn die Mannschaft konnte sich nach der Startphase ab dem zweiten Streckenkilometer in Führung legen und diesen Vorsprung weiter ausbauen. Das Team der DRCD Ruderer Eugen Künzi, Ludwig Stieglbauer, Florian Herpich und Ulrich Guhl ruderte mit 50 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie und fuhr Tagesbestzeit. Dafür wurden sie von der Regattaleitung mit einen Pokal ausgezeichnet.

Da die Prienathon Regatta als Breitensport Regatta ausgetragen wird, um möglichst viele Mannschaftskombinationen gegeneinander antreten zu lassen, wird die Endwertung nach dem sogenannten „Welser-System“ berechnet, bei dem Alter und Frauenanteil der Mannschaft mit einem Bonus versehen wird. Somit gewann –wie im Vorjahr- das fitte Damenboot aus Rosenheim, die tagesschnellste Mannschaft des DRCD wurde auf Platz 2 gewertet.

Des Weiteren starteten im Jugendboot die DRCD-Mannschaft mit Katja Früh, Laura Kerschl, Emilia Biberger, Sebastian Huber und Steuerfrau Greta Heigl. Da sie keinen Altersbonus bekamen, wurden sie auf Platz 17 gewertet.

Als drittes Deggendorfer Boot gingen Brigitte Bezold, Gottfried Rösch, Marianne Altmann, Marietta Keimer und Steuermann Vito Klughammer auf Wasser. Ziel war es, eine möglichst gleichmäßige Fahrt zu absolvieren und mit dem Feld mitzuhalten. Gewertet wurden sie schließlich als 19. Boot.

Auch in Deggendorf findet demnächst eine Breitensport-Ruderveranstaltung statt. Veranstaltet vom DRCD wird am 06. Oktober bei der sogenannten Wanderruderregatta von Straubing nach Deggendorf gerudert und viele der Mannschaften des Prienathons werden wieder gegeneinander antreten.

 

Des Weiteren starteten ersatzgeschwächt, duch krankheitsbedingte Ausfälle, bei der Regatta in Marbach am Neckar. Antonia Herpich konnte an beiden Tagen in höchsten Leistungsklasse im Einer mit deutlichem Vorsprung gewinnnen. Mit guten zweiten und dritten Plätzen an beiden Tagen konnten sich die Aktiven Johannes Herpich, sowie Benedikt Schosser und Jonas Härtel (Jugendtrainer des DRCD) in ihren Altersklassen behaupten.

 

In Starnberg sollten eigentlich beim Roseninsel Achter die Masters Eugen Künzi und Frank Darscheid an den Start gehen. Allerdings wurde die Regatta auf Grund von zu heftigen Wind abgesagt.

 

Am kommenden Wochenende findet die 12. Wander Ruder Regatta von Straubung nach Deggendorf statt, unter der Führung und Leitung des Donau RC Deggendorf. Bis dato haben über 130 Teilnehmer zu diesem DRCD Event gemeldet!

 



12. Wanderruderregatta Straubing- Deggendorf

 

 

Veranstalter: Straubinger RC von 1881 e.V. und Donau RC Deggendorf 2001 e.V.

Termin: Samstag, 6.10.2018 ab 10.00 Uhr

 

Start: Auf Höhe des Bootshauses des Straubinger RC

Ziel: Auf Höhe des Bootshauses des Donau RC Deggendorf

 

Streckenlänge: 36 Kilometer, keine Schifffahrtssperre

 

Startzeiten: 10.00 Uhr Massenstart für alle Wander-Ruderboote, diese müssen bis spätestens 16.00 Uhr im Ziel sein.

Ab 10.30 Uhr Einzelstart der C-Gig Doppelvierer im Abstand von 1 Min., welche die Strecke nach dem Welsersystem auf Zeit fahren.

 

Einteilung: Damen Wertung

Herren Wertung

Mixed Wertung (mind. 2 Damen/Boot, ansonsten Wertung bei den Herren)

Städteachter-Rennen offen, 8+ OFF/keine Unterteilung.

Es wird nur bei ausreichender Teilnehmerzahl gestartet (mindestens 3 Boote pro Kategorie.) Renngemeinschaften sind nur nach Rücksprache mit dem Veranstalter zugelassen. Mindestalter: 15 Jahre

 

Meldegebühr: Pro Rennmannschaft:

(4x+) 45,00 €; namentliche Meldung verbindlich
(8+), 75,00 €; namentliche Meldung verbindlich,
Wanderruderer: 7,50 € pro Person

 

Die Meldegebühr ist bis zum 1. Oktober 2018 auf das Konto des DRCD bei der Raiffeisenbank Deggendorf (IBAN DE85 7416 0025 0000 0028 36, BIC GENODEF1DEG) oder spätestens am Regattatag bis 9.00 Uhr im Regattabüro Straubing zu bezahlen. Für die Startnummern ist eine Kaution von 10,00 Euro zu hinterlegen. Die Boote des Straubinger RC und DRC Deggendorf sind frei, Teams aus dem Ausland zahlen 50 % des Meldegeldes.

Meldungen: Meldungen mit Jahrgangs-Angabe an wanderruderregatta@gmail.com

Meldeschluss: Mittwoch, 26.09.2017, 18.00 Uhr

 

Preise: Pokale für die Tagesschnellsten jeder Kategorie.
Der Gesamt-Tagesschnellste erhält einen Wanderpokal.
Die Siegerehrung erfolgt ab ca. 17.00 Uhr.
Der Ort wird mit dem Meldeergebnis bekannt gegeben.
Jeder Teilnehmer erhält ein kleines Geschenk.

 

Quartiere: Internet: http://tourismus.meinestadt.de/deggendorf/uebernachten,

Touristen-Information, Tel: 0991/2960 535, tourismus@deggendorf.de

 

 

Achtung: In jedem Boot muss mindestens eine erfahrene Person sein, die der Schifffahrts-regeln kundig ist. Die Teilnahme an der Regatta erfolgt auf eigene Verantwortung.
In jedem Boot müssen Rettungswesten vorhanden sein. Hierfür sind die Obleute der Boote verantwortlich.

Breitensport

CounterCounter