Kärntner Gewässer

Mattsee und Obertumersee

bei Salzburg

Die Isar von Plattling bis zur Mündung und die Donau bis Vilshofen

111 Kilometer in 2 Tagen auf der Donau

Grund: Begleitung der Deutschen TID bis Erlau

"In 11 Wochen von Ingolstadt zum Schwarzen Meer"

 

 

Wanderfahrt von Vohburg nach Regensburg

Straubing nach Metten

Königsee

Sternfahrt Melk 29. April 2017

Bericht von Ruderunion Melk

Der erste Verbündete war Petrus. Er schickte uns Sonne und einen schnellen „Westler“. Nutznießer waren jene, die von „oben“ kamen. Petrus war es auch, der den Vierer von Daniel Drobil , Verena Menschik, Nathalie Zurr und Fabian Lahrz (Pirat) zu einer Rekordstrecke in der Sternfahrtgeschichte führte: von Schlögen nach Melk - über 150 km! Das bedeutet, erstmals mehr als 300 Punkte / Person!

Der zweite Verbündete waren die Teilnehmer selber. Wohlbehalten, gut gelaunt in fröhlicher Stimmung, hatten wir alle ein gelungenes Ruderfest. Die Ruder Union Melk als Veranstalter dankt für die zahlreichen Danke-Mails. Wir freuen uns sehr, dass unsere „erste“ Sternfahrt so gut angekommen ist. Auch eine „holprige“ Punkteliste (tut leid) tat der Freude keinen Abbruch.

Der dritte Verbündete war meine Mannschaft, die an diesem Tag zur Hochform aufgelaufen ist. Der enthusiastische Applaus der Teilnehmer war für uns alle eine schöne Belohnung. Ein herzhaftes 3-faches Hipp-Hipp-Hurra beschloss diesen schönen Tag.

Nochmals herzliche Gratulation allen Siegern.

Freuen uns auf 2020 und Danke für Euer Kommen!

Michael Kaltenbrunner

 

 

Bilderklärung bitte anklicken

5 Seenausfahrt Neuruppiner Gewässer

                         1. April 2017 - Kein Aprilscherz!

 

                                   Wanderfahrt von Deggendorf nach Erlau

 

Kurz nach 8 Uhr lassen Sabine, Marianne (altvertrauter Gast vom benachbarten Ruderverein), Monika, Gerhard und Axel den "Wavedancer" zu Wasser. Heute tanzen wir nicht auf den Wellen, sondern gleiten dahin auf der spiegelglatten Donau, fast ungestört von Donauschiffen, unbehelligt von Motorbooten. Wolkenloser Himmel, die morgendliche Kühle löst sich bald auf in wohlige Wärme. Ein Frühlingstag wie aus dem Bilderbuch. Das leuchtende Grün der Weiden, dazwischen blühende Bäume und Sträucher und immer wieder grasende Rehe am Ufer - fast kitschig. Bald passieren wir Niederaltaich mit der machtvollen Klosterkirche, im Hintergrund die zarten Schatten der Bayerwald-Berge. Wir gleiten flott dahin im Gleichtakt der Ruderschläge und saugen auf in uns die Ruhe, die Wärme und die Harmonie dieses Frühjahrstages. Wir folgen den Windungen der Mühlhamer und der Pleintinger Schleife, vorbei am Vilshofener Ruderclub und der Stadtkulisse von Vilshofen, biegen ab in die Vils und landen nach wenigen hundert Metern beim Fischerwirt unser Boot an. Es ist ca. 11:30 Uhr, wir haben uns eine Pause verdient, etwa 37 km liegen hinter uns. Köstliche Fischgerichte haben wir zur Auswahl, dazu ein erfrischendes Bier. Neu gestärkt setzen wir die Genussfahrt fort. Als Ziel haben wir Erlau festgelegt, ca. 10 km donauabwärts von Passau. Wir können so flexibel sein, da Hubert, der Ehemann von Marianne, sich zum Hänger-Fahrdienst bereit erklärt hat. Ihm sei auf diesem Wege nochmals von Herzen gedankt. Beim Steuern wechseln wir uns ab.

Vor dem Kachletwerk staut sich die Donau immer mehr auf, ihre Fließgeschwindigkeit vermindert sich.
Kaffee-Pause im Schatten der Uferbäume. Köstlichkeiten werden aufgetischt. Wir überholen einen Kajakfahrer, schon angegraut, mit breitkrempigen Hut - freundliche Begrüßung. Eines haben wir gemeinsam - wir genießen.
Die Passage der Staustufe erweist sich als völlig problemlos. Transportwagen stehen zur Verfügung, unterhalb können wir die Fahrt fortsetzen. Nach einigen mäßigen Wasserturbulenzen wieder ruhige Fahrt bei nur leichtem Wind. Die prachtvolle Stadtsilhouette von Passau schlägt uns in ihren Bann und animiert uns zum Fotographieren. Der Dom, das Rathaus, die zahllosen bunten ineinander geschachtelten Stadthäuser mit italienischem Flair, auf der Gegenseite die Feste Oberhaus im Licht der Spätnachmittagssonne. Ein überwältigender Blick aus der Flussperspektive. Am Ufer ankern endlos viele Kreuzfahrtschiffe und Ausflugsdampfer, doch die Donau gehört uns - nur ein Ausflugsdampfer kommt uns an der Ortsspitze entgegen.
Backbord ergießt sich das dunkle Ilz-Wasser, kurze Zeit später auf der gegenüberliegenden Flussseite der grüne Inn in die Donau.
Endspurt. Wir nehmen Kontakt mit Hubert auf, er wartet bereits in Erlau auf uns, doch noch mühsame 10 Kilometer gilt es zu bewältigen. Trotzdem - wir sind hochgestimmt. Zahlreiche Radfahrer auf dem Donauradweg winken uns zu.

Dann endlich - die Ruine Krempelstein am österreichischen steilen bewaldeten und felsigen Donauufer heißt uns willkommen.
Unser Ziel Erlau  liegt vor uns, 73 km liegen hinter uns. 17:30 Uhr - Hubert begrüßt uns freudig. Mit Hilfe von netten Picknickgästen, die am Ufer verweilen, stemmen wir das Boot auf den Hänger, ohne abriggern zu müssen. Marianne zaubert einen köstlichen Grünen Veltliner aus dem Beutel - wir haben uns ein Gläschen verdient! Prost - auf diesen gelungenen Tag!

 

Aquaxel

 

 

Besucherzaehler